Wolf Klinz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolf Klinz

Wolf Klinz (* 13. September 1941 in Wien) ist ein Europaabgeordneter für die FDP in der ALDE-Fraktion.

Wolf Klinz ist Vorsitzender des Sonderausschusses zur Finanz-, Wirtschafts- und Sozialkrise (CRIS), ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) und Stellvertreter für den Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr (TRAN). Er ist stellvertretender Vorsitzender der Delegation für die Beziehungen zu Kanada sowie Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südostasiens und der Vereinigung südostasiatischer Staaten (ASEAN).

Werdegang[Bearbeiten]

Wolf Klinz studierte Wirtschaftswissenschaften in Paris, Madrid und Berlin, 1963 erwarb er den Abschluss zum Diplom-Kaufmann an der Hochschule für Welthandel (heutige Wirtschaftsuniversität) in Wien, 1965 folgte dort die Promotion zum Dr. oec und 1966 erwarb er zusätzlich den MBA am INSEAD in Fontainebleau. Von 1966–1970 war er Assistent und District Sales Manager in der Automobilindustrie im Vereinigten Königreich, in Deutschland und den Vereinigten Staaten. Im Anschluss daran folgte eine Beschäftigung bis 1981 als Projektleiter und Partner bei McKinsey & Company, Inc im Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich. Die nächsten drei Jahre war er Geschäftsführer der VEGLA Vereinigte Glaswerke GmbH in Deutschland. Von 1984 bis 1990 war er Mitglied der Konzernleitung von Landis & Gyr AG in der Schweiz.

Nach der Wiedervereinigung trat er 1990 in den Vorstand der Treuhandanstalt in Berlin ein. Nach Auflösung der Treuhandanstalt ging er als Vorstand in Industrieunternehmen des Anlagenbaus und der Prozessautomatisierung zurück. Von Ende 2000 bis 2004 war er ehrenamtlich Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Hessischer Industrie- und Handelskammern sowie Vorstandsmitglied des Deutschen Industrie- und Handelskammertages in Berlin. 2003 und 2004 war Wolf Klinz Vize-Präsident von Eurochambres in Brüssel. Seit 2004 ist er Abgeordneter des Europäischen Parlaments.

Wolf Klinz hat seit 1982 diverse Aufsichtsratsmandate inne. Zur Zeit sitzt er im Aufsichtsrat der Zumtobel AG (Dornbirn/Österreich), der AVECO AG in Frankfurt am Main und ist Mitglied des Konzernbeirats der IVG Immobilien AG (Bonn/Deutschland).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wolf Klinz erhielt 2003 die Johann Wolfgang von Goethe-Medaille der Universität sowie 2004 die Ehrenplakette der IHK Frankfurt am Main. Weiterhin ist er seit 2005 Träger des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich. 2009 wurde er mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]