Wolf Schäfer (Ökonom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolf Schäfer (* 14. Juli 1941 in Hamburg) ist ein deutscher Ökonom; er war von 1981 bis zu seiner Emeritierung Professor für Volkswirtschaftslehre an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg.

Biographie[Bearbeiten]

Wolf Schäfer studierte von 1963 bis 1968 Volkswirtschaftslehre an der Universität Kiel und der Freien Universität Berlin. Von 1968 bis 1970 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel, wo er 1970 bei Erich Schneider an der zum Dr. sc. pol. promoviert wurde. Nach Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 17 der DFG (Skandinavien- und Ostseeraumforschung) sowie am Institut für Theoretische Volkswirtschaftslehre folgte 1977 die Habilitation, venia legendi für Volkswirtschaftslehre. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Dortmund (1979 bis 1980) wurde Wolf Schäfer 1981 an die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg berufen. 1984 war Wolf Schäfer Visiting Professor an der University of California, Berkeley, USA. Von 2003 bis 2005 war er Vizepräsident der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Er war Gründungspräsident der inzwischen geschlossenen Privaten Hanseuniversität.

Seine Forschungsschwerpunkte waren die Theorie und Politik der Außenwirtschaft und des Geldes, die Europäische Integration sowie die Makroökonomie. Wolf Schäfer schreibt regelmäßig Beiträge in Online-Medien, etwa für das Forum "Freie Welt" [1]

Schäfer war, neben Renate Ohr, der Initiator des eurokritischen Manifests Die EG-Währungsunion führt zur Zerreißprobe (1992) und Mitunterzeichner des Hamburger Appells (2005).[2][3]

Ausgewählte Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Ausgewählte Publikationen[Bearbeiten]

  • Wolf Schäfer, The Trade-off Between Enlarging and Deepening, Intereconomics, Review of European Economic Policy, Vol. 42, No. 1 (2007), S. 4-10.
  • Schäfer, Wolf (Hg.), Harmonisation and Cantralisation versus Subsidiarity: Which Should Apply Where? in: Intereconomics. Review of European Economic Policy, Vol. 41, No. 5, (2006), S. 246-249.
  • Schäfer, Wolf (Hg.), Wirtschaftspolitik im Systemwettbewerb, Schriften des Vereins für Socialpolitik, N. F., Bd. 309, Berlin: Duncker & Humblot (2006).
  • Schäfer, Wolf, Exit-Option, Staat und Steuern, in: ORDO, Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bd. 56 (2005), S. 141-155.
  • Schäfer, Wolf (Hg.), Institutionelle Grundlagen effizienter Wirtschaftspolitik, Schriften des Vereins für Socialpolitik, N. F., Bd. 304, Berlin: Duncker & Humblot (2005).
  • Wolf Schäfer: Wehrpflicht oder Freiwilligenarmee? - Die Wehrpflicht aus ökonomischer Sicht. Gastbeitrag 9. April 2007 in: "Wirtschaftliche Freiheit - Ordnungspolitischer Blog"

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Seite mit Beiträgen Schäfers in www.freiewelt.net
  2. Die EG-Währungsunion führt zur Zerreißprobe als PDF-Datei
  3. Hamburger Weltwirtschaftsarchiv (PDF; 44 kB)
  4. hwwi.org: Wissenschaftlicher Beirat und Kuratorium, abgerufen am 24. Mai 2011

Weblinks[Bearbeiten]