Wolfgang Görl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Görl (* 19. Dezember 1954 in München) ist ein deutscher Journalist, Reporter und Kolumnist.

Er wuchs auf in Gräfelfing bei München, besuchte dort das Gymnasium und zeigte schon damals eine starke Vorliebe zur Rockmusik. Nach Abitur und Zivildienst studierte Wolfgang Görl Germanistik und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Von 1984 bis 1997 arbeitete er als Redakteur des Starnberger Lokalteils der Süddeutschen Zeitung (München).

Seit 1997 ist er als Reporter für den Münchner Lokalteil der Süddeutschen Zeitung, für die „Seite 3“ und andere Ressorts tätig sowie als Streiflicht-Autor.

Ebenso ist Wolfgang Görl in vielfältiger Weise in der kulturellen Landschaft Münchens engagiert, so z. B. seit 2007 als Gitarrist in Zusammenarbeit mit Wilhelm Raabe (alias Tiger Willi),[1] und in der Oskar Maria Graf-Gesellschaft als deren zweiter stellvertretender Vorsitzender.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Publikationen in Buchform[Bearbeiten]

Artikel (in Auswahl)[Bearbeiten]

  • Wolfgang Görl: Wozu noch Intellektuelle? (PDF; 162 kB) Rezension über Hauke Brunkhorst: Der entzauberte Intellektuelle. Über die neue Beliebigkeit des Denkens. Hamburg 1990. In: Widerspruch. Nr. 22 (1992), S. 72–74.
  • Wolfgang Görl: Ästhetik des Nationalen. Rezension über Christoph Menke: Die Souveränität der Kunst. Frankfurt/Main 1991. In: Widerspruch. Nr. 26 (1994), S. 103–106.
  • Wolfgang Görl: Von der Familie verstoßen. In: Süddeutsche Zeitung. (München), 17. Juni 2004. (prämiert mit dem Theodor-Wolff-Preis 2005 - Journalistenpreis der deutschen Zeitungen)
  • Wolfgang Görl: Die falsche Zeit, der falsche Ort. Für die Überlebenden ist es, als ob es gestern gewesen wäre. In: Süddeutsche Zeitung. 26. September 1980 online auf: hagalil.com
  • Joachim Käppner (Hrsg.), Wolfgang Görl (Hrsg.), Christian Mayer (Hrsg.): München - Die Geschichte der Stadt. Süddeutsche Zeitung Bibliothek, München 2008, ISBN 978-3-86615-622-7.
  • Wolfgang Görl u. a.: Das Streiflicht. Verdeckte Ermittlungen zwischen Himmel und Hölle. 2000 bis 2004. Süddeutsche Zeitung | Edition, München 2004, ISBN 3-937793-56-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tiger Willi singt und spielt. Zusammen mit dem Gitarristen Wolfgang Görl.
  2. Preisträger und Verleihung 2005: Journalistenpreis der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis. auf der Webseite des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger.
  3. Herwig-Weber-Preis - Preisträger 2010.