Wolfgang Kraus (Fußballspieler, 1953)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Wolfgang Kraus
Spielerinformationen
Geburtstag 20. August 1953
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1971–1979
1979–1984
1984–1986
1986–1987
Eintracht Frankfurt
FC Bayern München
FC Zürich
Eintracht Frankfurt
1730(29)
1380(17)
37 0( 6)
15 0( 1)
Nationalmannschaft
1972–1975
1977
Deutschland Amateure
Deutschland B
10 0( 0)
2 0( 0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Wolfgang Kraus (* 20. August 1953 in Frankfurt am Main) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Manager.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Mit 18 Jahren erhielt Wolfgang Kraus einen Lizenzspieler-Vertrag bei Eintracht Frankfurt und kam erstmals am 3. Juni 1972 (32. Spieltag) bei der 3:6-Niederlage beim FC Bayern München – in der 81. Minute für Thomas Rohrbach eingewechselt – zum Einsatz. Sein erstes Bundesligator datiert vom 5. Oktober 1974 (7. Spieltag), als der Eintracht mit dem 9:1-Heimerfolg über Rot-Weiss Essen der bis heute höchste Sieg in der Bundesliga gelang.

Zur Saison 1979/80 wechselte Kraus zum FC Bayern München, für den er erstmals am 11. August 1979 (1. Spieltag) gegen Bundesliga-Neuling Bayer 04 Leverkusen – in der 81. Minute für Wolfgang Dremmler eingewechselt – zum Einsatz kam. Für die Bayern absolvierte er 138 Liga- (17 Tore), 8 DFB-Pokal- (2 Tore) und 35 Europapokalspiele (5 Tore).

Von 1984 bis 1986 spielte er für den FC Zürich in der Schweizer Nationalliga A und kehrte für eine Saison zurück nach Frankfurt, für die er noch einmal 15 Spiele bestritt und ein Tor erzielte. Sein letztes Spiel fand am 29. November 1986 (16. Spieltag) bei der 0:1-Heim-Niederlage gegen den FC Schalke 04 statt. Für Eintracht Frankfurt absolvierte er insgesamt 188 Liga- (30 Tore), 23 DFB-Pokal- (7 Tore) und 13 Europapokalspiele (5 Tore).

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Kraus absolvierte zehn Länderspiele für die Amateur-Nationalmannschaft, erstmals am 6. Dezember 1972 in Hertogenbosch bei der 1:2-Niederlage gegen die Niederlande, letztmals am 26. Februar 1975 in Mannheim bei der 0:2-Niederlage gegen Frankreich. In der B-Nationalmannschaft wurde er am 5. und 12. Juni 1977 eingesetzt: 4:1- bzw. 3:1-Sieg über die U.S.A. (in Chicago) bzw. Honduras (in Tegucigalpa).

Management[Bearbeiten]

Der Routinier wechselte mitten in der Saison 1986/87 von seinem Stammplatz im Mittelfeld auf den Managerposten des Vereins, den er bis September 1988 innehatte. Kraus erreichte damit vorzeitig sein Berufsziel, einmal Manager des hessischen Bundesligisten zu werden. Der gelernte Kaufmann hatte bei seinen eigenen Vertragsverhandlungen schon als Spieler großes Verhandlungsgeschick bewiesen, was auch für seine neue Aufgabe nützlich war. Er scheiterte jedoch nach weniger als zwei Jahren. Hintergrund der Entlassung war der Verkauf des Starspielers und Publikumslieblings Lajos Détári.[1] Die erste Ausfertigung der fristlosen Kündigung seines Managervertrages bei Eintracht Frankfurt wurde durch ein Toilettenfenster eingeworfen, die zweite wurde ordnungsgemäß überbracht.

Erfolge[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stefan Fritschi: „Noch 28 Jahre später muss sich der „Scheppe“ rechtfertigen“, in: Frankfurter Neue Presse, 21. Dezember 2007 – siehe auch hier