Wolfgang Mittmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Mittmann (* 26. März 1939 in Trebnitz, Schlesien; † 12. Februar 2006 in Beiersdorf, Brandenburg) war ein deutscher Autor. Er wurde mit seinen kriminalhistorischen Büchern, darunter die Reihe „Große Fälle der Volkspolizei“, bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Wolfgang Mittmann macht zunächst als Polizist Karriere und ging 1990 als Kriminalhauptkommissar in den Ruhestand. Danach wandte er sich der Schriftstellerei zu und wurde mit seinen Kriminalfällen bekannt. Seine Bücher behandelten spektakuläre oder bis heute mysteriöse Verbrechen aus der Zeit der DDR, die Mittmann nachrecherchierte und detailliert neu nachvollzog. 1991 war Wolfgang Mittmann Mitherausgeber der Gesamtbibliografie „Die Kriminalliteratur der DDR“. Zudem schrieb er Kriminalerzählungen, Romane und Hörspiele.

Werke[Bearbeiten]

  • „Mord in der Heide“, Verlag Neues Leben Berlin 1984, Kompass-Taschenbuch, Band 318
  • „Die Kriminalliteratur der DDR. 1949 - 1990", Akademie-Verlag Berlin 1991, ISBN 3-05-001856-9. zusammen mit Reinhard Hillich
  • „Fahndung. Große Fälle der Volkspolizei“, Eulenspiegel Berlin 1995, ISBN 3-359-00788-3
  • „Rufen Sie die MUK. Mordsgeschichten aus der DDR“, Das Neue Berlin 1998, ISBN 3-360-01211-9
  • „Tatzeit“, Das Neue Berlin 1998, ISBN 3-360-00854-5
  • „Aktion Roland. Jagd auf einen Frauenmörder“, Das Neue Berlin 1999, ISBN 3-360-00870-7
  • „Tatzeit. Teil 1 und 2“, Das Neue Berlin 2000, ISBN 3-360-00895-2
  • „Mordverdacht“, Das Neue Berlin 2001, ISBN 3-360-00962-2
  • „Gladow-Bande. Die Revolverhelden von Berlin“, Das Neue Berlin 2003, ISBN 3-360-01228-3
  • „Mordverdacht. Große Fälle der Volkspolizei Band 3 u. 4“, Das Neue Berlin 2004, ISBN 3-360-01244-5
  • „Die geheime K1 der DDR Fälle, Fakten, Fahnder“, Militzke 2006, ISBN 3-86189-749-0

Weblinks[Bearbeiten]