Wolfgang Nowak (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Diamond und Wolfgang Nowak.

Wolfgang Nowak (* 27. März 1943 in Berlin) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger SPD-Politiker; er trat 2005 aus der Partei aus.

Leben[Bearbeiten]

Nach Anfängen als Bildungspolitiker in Nordrhein-Westfalen war er 1990–1994 Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Kultus. 1998 gründete Wolfgang Nowak das Erich Pommer Institut für Medienrecht, Medienwirtschaft und Medienforschung[1] in Potsdam-Babelsberg. Bereits ein Jahr später, 1999, holte ihn Gerhard Schröder als Abteilungsleiter Grundsatz und Planungschef ins Bundeskanzleramt.

Nach seinem dortigen Ausscheiden war er von 2003 bis 2012 Geschäftsführer der Alfred Herrhausen Gesellschaft, dem internationalen Forum der Deutschen Bank[2]. Heute ist er Nonresident Senior Fellow der amerikanischen Brookings Institution[3], Fellow der NRW School of Governance[4] sowie Mitglied im russischen Valdai-Club[5] und im Beirat des Berliner Büros des American Jewish Committee[6].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage des Erich Pommer Instituts
  2. Homepage der Alfred Herrhausen Gesellschaft
  3. Homepage der Brookings Institution
  4. [1]
  5. Homepage des Valdai-Club
  6. Homepage des AJC Berlin