Wolfgang Tenk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tenks Epitaph in der Steyrer Stadtpfarrkirche

Wolfgang Tenk (auch: Tenc, Denck; † 20. September 1513 in Steyr) war ein Baumeister der Gotik im 15. und 16. Jahrhundert.

Werk[Bearbeiten]

Tenk ist 1475 in Admont als Meister Wolfgang der Steinmetz nachweisbar. Im dortigen Hüttenbuch erscheint er bereits mit Wappen und Zeichen. Sein Zeichen ist ein T mit im unteren Teil gespreiztem Stiel. Ab 1483 arbeitete er am gotischen Neubau der Steyrer Stadtpfarrkirche und folgte damit Mert Kranschach, der im selben Jahr Steyr wegen Unterschlagungsvorwürfen verlassen hatte.[1] In Tenks Zeit fallen die Errichtung des Langhauses, außer der Wölbung, sowie der nordwestliche Anbau an das Langhaus (Nordportal). Sein Epitaph aus rotem Marmor befindet sich in der Stadtpfarrkirche im hinteren südlichen Seitenschiff rechts des Haupteinganges. Nachfolger beim Bau der Steyrer Stadtpfarrkirche war Hanns Schwettichauer.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annales Styrenses, S. 96
  2. Stadtpfarrkirche Steyr – Baugeschichte und Kunstgeschichte S. 47f. (Abschnitt Wolfgang Tenk - Baumeister von 1483 bis 1513), S. 221f. (Beschreibung des Epitaphs)