Wolfurt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfurt
Wappen von Wolfurt
Wolfurt (Österreich)
Wolfurt
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bregenz
Kfz-Kennzeichen: B
Fläche: 10 km²
Koordinaten: 47° 28′ N, 9° 45′ O47.4730555555569.7538888888889434Koordinaten: 47° 28′ 23″ N, 9° 45′ 14″ O
Höhe: 434 m ü. A.
Einwohner: 8.221 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 822 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 6922, 6960 (Wolfurt-Bahnhof)
Vorwahl: 05574
Gemeindekennziffer: 8 02 40
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 1
6922 Wolfurt
Website: www.wolfurt.at
Politik
Bürgermeister: Christian Natter (ÖVP)
Gemeindevertretung: (2010)
(27 Mitglieder)
20 ÖVP, 3 Grüne, 2 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Wolfurt im Bezirk Bregenz
Alberschwende Andelsbuch Au Bezau Bildstein Bizau Bregenz Buch Damüls Doren Egg Eichenberg Fußach Gaißau Hard Hittisau Höchst Hörbranz Hohenweiler Kennelbach Krumbach Langen bei Bregenz Langenegg Lauterach Lingenau Lochau Mellau Mittelberg Möggers Reuthe Riefensberg Schnepfau Schoppernau Schröcken Schwarzach Schwarzenberg Sibratsgfäll Sulzberg Warth Wolfurt VorarlbergLage der Gemeinde Wolfurt im Bezirk Bregenz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Blick von der Langener Straße
Blick von der Langener Straße
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Wolfurt ist eine Marktgemeinde im Bezirk Bregenz im österreichischen Bundesland Vorarlberg mit 8221 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014).

Geografie[Bearbeiten]

Wolfurt liegt im westlichsten Bundesland Österreichs, Vorarlberg, im Bezirk Bregenz südöstlich des Bodensees auf 434 Metern Höhe. Die Marktgemeinde ist Teil des Ballungsraums Rheintal und liegt zwischen den Städten Bregenz und Dornbirn. 23,5 % der Fläche sind bewaldet. Es existieren keine Katastralgemeinden in Wolfurt.

Nachbargemeinden

Wolfurt teilt seine Gemeindegrenze mit sechs anderen Vorarlberger Gemeinden. Fünf dieser sechs liegen ebenso wie die Marktgemeinde im Bezirk Bregenz, eine im Bezirk Dornbirn. Es sind dies im Uhrzeigersinn (im Norden beginnend) die Gemeinden Kennelbach, Buch, Bildstein und Schwarzach, die Bezirkshauptstadt Dornbirn und die Marktgemeinde Lauterach.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 15 v. Chr. eroberten die Römer die Bodenseeregion und unterwarfen die ansässigen Kelten und Räter. Bald erbauten sie eine wichtige Militär- und Handelsstraße, die bei Wolfurt am Fuß des Steußberges die reißende Bregenzer Ach überquerte.

Um das Jahr 500 errichteten die Alemannen im heutigen Gemeindegebiet zwei Höfe, den „Kellnhof“ und den „Hof zur Steig“ (später Hofsteig), die sich beide später als Markgenossenschaften weit ausdehnten und selbständige Gerichte wurden. Der Name Wolfurt taucht erstmals um 1226 als der eines reichen und kriegerischen Rittergeschlechtes auf, das großen Einfluss in Süddeutschland und in der Schweiz hatte. Neben frommen Äbten und Ordensfrauen brachten die Herren von Wolfurt auch gewaltige Krieger hervor. Die Brüder Konrad und Ulrich von Wolfurt führten ungarische Söldnerheere nach Italien. Sie schwangen sich 1349 zu Statthaltern von Neapel und Apulien auf und ließen sich später in Ungarn nieder, wo ihre Familien noch 100 Jahre lang über fünf Grafschaften regierten und ungeheure Reichtümer anhäuften. Von Ritter Konrad stammt der bekannte Wolfurter Kelch, den er dem Kloster Pfäfers stiftete.

Im 15. Jahrhundert starb das Geschlecht aus, die Burg Wolfurt kam als österreichisches Lehen 200 Jahre lang an die Familie Leber aus Bregenz.

Die alten Wolfurter Burgen Kuien und Veldegg sind verbrannt und verschwunden, Burg Kuien wird überwiegend dem Reich der Sagen zugeschrieben. Das Schloss Wolfurt aber wurde nach jedem Brand neu aufgebaut und gilt heute mit seinen wuchtigen Mauern als Wahrzeichen von Wolfurt, befindet sich aber in Privatbesitz.

Bei der Gründung der selbständigen Gemeinde Wolfurt im Jahre 1808 zählte Wolfurt 1143 Einwohner, 1910 2265. Danach rissen die beiden Weltkriege und die Auswanderungswelle nach Amerika große Lücken.

Belegschaft der Firma Zuppinger im Jahr 1897
Villa Zuppinger

Als echte Pioniere hatte das aus der Schweiz stammende Geschlecht der Zuppinger bereits vor 1900 frische Ideen, Arbeit, Geld und diversifizierte Industrialisierung nach Rickenbach gebracht. Die Zuppingers betrieben Textilindustrie, eine Getreidemühle und das zu dieser Zeit erste und einzige Kühlhaus Vorarlbergs, das heute noch an gleicher Stelle in Betrieb ist. Das notwendige Eis für das Kühlhaus hatten die Zuppingers aus dem 100 Ar umfassenden Mühlteich gewonnen, der später jahrzehntelang Raststation und Heimat für seltene Vogelarten war. Die Zuppingers bauten einen wichtigen Kanal und die heutige Bahnhofstraße durch ihr zwei Quadratkilometer großes Anwesen. Im Jahr 1900 ließen sie die "Villa Zuppinger" im Jugendstil erbauen. Dieses in Wolfurt und der gesamten Region einzigartige Gebäude mit seiner Gartenanlage und seinem bemerkenswerten Baumbestand befindet sich noch heute in Familienbesitz.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Wolfurt von 1945 bis 1955 Teil der französischen Besatzungszone in Österreich. Nach 1950 verwandelte sich das Bauerndorf schnell in einen Wohnort mit Hunderten von neuen Einfamilienhäusern, bald auch in eine Industriegemeinde mit leistungsfähigen Betrieben. In den Jahren 1970 bis 1982 errichteten die ÖBB in Wolfurt den modernsten Güterbahnhof Österreichs. Wegen seiner überregionalen Bedeutung wurde Wolfurt am 1. Mai 1982 zur Marktgemeinde erhoben.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Der Ausländeranteil lag 2011 bei 15,4 Prozent.

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus 27 Mitgliedern. Nach der Gemeindevertretungswahl 2010 stehen der ÖVP 20 Mandate, den Grünen 3 sowie der SPÖ und der FPÖ je 2 Mandate zu. Noch während der vorangegangenen Legislaturperiode übernahm Christian Natter (ÖVP und Parteifreie) am 20. Mai 2009 das Amt des Bürgermeisters von seinem Parteikollegen Erwin Mohr.

Die Gemeindeeinnahmen aus Steuern und sonstigen Abgaben lagen 2006 bei 9.943.932 €, die gemeindlichen Ausgaben bei 13.769.317 €. Der Schuldenstand betrug 2006 2.506.533 €.

Sport[Bearbeiten]

In Wolfurt gibt es mehrere Sportvereine, von denen in den letzten Jahren der VC Wolfurt im Volleyball der bekannteste wurde. Die Damenmannschaft spielte über mehrere Jahre in der 1. Bundesliga. Ein jährliches Highlight ist die Wolfurttrophy, ein internationales Beachvolleyballturnier mit den österreichischen Spitzenteams und Teams der World-Tour. Nach dem Beachvolleyball Grand Slam in Klagenfurt am Wörthersee ist die Wolfurttrophy das zweitgrößte Turnier Österreichs.

Der 1947 gegründete Fußballclub FC Wolfurt spielt in der vierthöchsten österreichischen Liga, der Vorarlbergliga. Im Jahr 1990 gelang dem Verein mit dem Gewinn des Vorarlberger Cups der größte Vereinserfolg.

Die Turnerschaft Wolfurt, die im Jahr 1946 gegründet worden ist, feierte 2006 das Jubiläum "120 Jahre Turnsport in Wolfurt", denn einer der heute nicht mehr existierenden Vorgängervereine (der Turnverein Wolfurt) war bereits im Jahr 1886 gegründet worden. Die Turnerschaft Wolfurt gehört heute zu den aktivsten und erfolgreichsten Vorarlberger Turnvereinen mit ca. 430 Mitgliedern (davon ca. 200 Kinder und Jugendliche).

Weitere Vereine mit nennenswerter Beteiligung sind der Rollhockeyclub, der Inlinehockeyclub Wolfurt Walkers, der Ringerverein, der Badmintonverein, der Tennisclub der Skiverein, der Schützenverein, die Pfadfinder, sowie der Kultur- und Freizeitverein "a rovermenproduction".


Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Wolfurt verfügt mit dem 1913 erbauten Vereinshaus Wolfurt und mit dem 1998 erbauten Cubus über zwei Veranstaltungssäle. Der Cubus hat überregionale Bedeutung und fasst bis zu 800 Personen.

Wolfurter Herbstmarkt

Der Wolfurter Herbstmarkt ist eine jährliche Veranstaltung in Wolfurt. Der Wolfurter Markt findet jeden Freitag von 14:00 - 18:00 statt und einmal im Jahr wird dieser Wolfurter Markt auf den Wolfurter Herbstmarkt erweitert. Das gesamte Marktareal wird vom Wolfurter Marktplatz auf die Sperrung der Kellhofstraße erweitert. Der Herbstmarkt wird mit dem Bürgermeister und dem Pfarrer von Wolfurt um 11:00 mit dem längsten Apfelstrudel der Welt, welcher jährlich von der Schwanenbäckerei Fitz gebacken wird, eröffnet. Der Markt schließt um 17:00 wieder.

Wolfurter Hallenmasters

Jährlich finden zwischen Mitte Dezember bis Mitter Januar die Wolfurter Hallenmasters statt. In der Sporthalle der Sporthauptschule Wolfurt treten die unterschiedlichsten Fußballmannschaften gegeneinander an und spielen jedes Jahr um den Hallenmasters-Titel. Der gesamte Wettbewerb wird von der Sparkasse gesponsert und die Bewirtung erfolgt durch den FC Wolfurt.

Flatz austia open

Das jährlich im Februar durchgeführte FILA-Turnier hat sich über mehr als 20 Jahre zu einem der größten Ringsportereignisse in Europa entwickelt. Bis zu 18 Nationen mit über 200 RingernInnen kämpfen in der Hofsteigsporthalle im Rahmen des Turniers, das vom URC Wolfurt organisiert wird, um die begehrten Pokale.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wolfurt

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 gab es in Wolfurt 159 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft mit 2.733 Beschäftigten und 191 Lehrlingen. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 3.673. Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle. Der Anteil der landwirtschaftlichen Flächen an der Gesamtfläche liegt bei 47,8 %.

Tourismus[Bearbeiten]

Wolfurt ist Etappenort am Maximiliansweg, einem Teilstück des Europäischen Fernwanderwegs E4.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten]

In Wolfurt befindet sich ein großer Frachtenbahnhof der Österreichischen Bundesbahnen. Des Weiteren betreiben die Österreichischen Bundesbahnen einen Personenbahnhof am Rande des Ortes, welcher von der S1 (30-Minuten-Takt) angefahren wird.

Bus[Bearbeiten]

Wolfurt liegt Verkehrstechnisch günstig zur Landeshauptstadt Bregenz und zur größten Stadt des Landes Dornbirn. Folgende Linien durchqueren den Ort:

Linie Von Nach Takt Bemerkungen
11 Bregenz HBF Dornbirn HBF 30 Min via Industriegebiet
13 Bregenz HBF Dornbirn HBF 30 Min via Industriegebiet/Bahnhof/Zentrum
18 Wolfurt Zentrum Hard 2 Stunden Verkehrt mit Kleinbussen
20 Bregenz HBF Dornbirn HBF 30 Min via Ach/Zentrum
21 Bregenz HBF Dornbirn HBF 30 Min via Lauterach/Zentrum
24 Alberschwende Wolfurt k.A. bis Wolfurt Rathaus-Cubus
35 Bregenz HBF Bezau k.A. über Schwarzach BHF
37 Bregenz HBF Alberschwende k.A. über A14/Industriegebiet/Achraintunnel

Somit ist an den Haltestellen Mähdle, Rathaus-Cubus, Dorfzentrum ein 10-Minuten-Takt nach Bregenz und Dornbirn gegeben. Die Linien 11, 13, 20, und 21 werden mit Niederflurbussen (z. T. Gelenkbusse) geführt und befördern einen großen Teil des Pendelverkehrs im Unterland und im Verbundraum des Verkehrsverbund Vorarlberg. Bedient wird die Strecke von Bussen des Landbus Unterland.

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Am Westrand des Ortes führt die A 14 vorbei. Dieser Autobahnabschnitt zählt zu den am stärksten befahrenen Teilstücken der A 14. Besonders im Berufs- bzw. Reiseverkehr kommt es in diesem Bereich oft zu Verkehrsüberlastungen. Daher wurde dieser Abschnitt dreispurig gebaut, wobei mit dem Vollausbau des Pfändertunnels zwei Spuren Richtung Deutschland zur Verfügung stehen. Weiters gibt es im Ort zwei Anschlussstellen. In Fahrtrichtung Deutschland sind dies Lauterach-Wolfurt und Wolfurt, in Richtung Tirol Wolfurt und Wolfurt-Lauterach. Große Gebiete des Ortes (insbesondere das Industriegebiet) sind über die Vollanschlussstelle Dornbirn Nord angebunden.

Weiters führen die L 3 (Bregenz–Dornbirn), L 190 (über Industriegebiet) sowie die L 41 durch den Ort.

Flugverkehr[Bearbeiten]

Im Umkreis von ca. 200 km gibt es zwei internationale sowie diverse nationale Flughäfen. Diese sind: Flughafen Zürich (ca. 90 km), Flughafen München (ca. 160 km), Flughafen Friedrichshafen (ca. 40 km), Flughafen Memmingen (ca. 60 km), Flughafen Altenrhein (ca. 20 km), Flughafen Innsbruck (ca. 180 km) sowie der Flugplatz Hohenems (ca. 15 km).

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Wolfurt beherbergt große Unternehmen wie zum Beispiel den Hauptsitz des Weltmarktführers im Seilbahnbau, Doppelmayr, und den technischen Händler Haberkorn Ulmer.

Nahversorgung[Bearbeiten]

Im Ort gibt es mehrere Nahversorger. So betreibt Spar zwei Filialen in Wolfurt. Weitere Nahversorger sind: ADEG, Weltladen sowie mehrere Bäckereien im Ortsgebiet.

Medizinische Versorgung[Bearbeiten]

Die Wolfurter Bevölkerung genießt eine hervorragende Dichte an Ärzten. So gibt es drei Zahnärzte sowie einen Kieferchirurgen, mehrere Allgemeinärzte sowie diverse Fachärzte. Das Gemeindegebiet wird hauptsächlich durch das LKH Bregenz abgedeckt, wobei auch das Krankenhaus Dornbirn sowie das LKH Feldkirch im Umkreis liegen. Letzteres ist mit dem PKW in etwa 25 Minuten Fahrzeit zu erreichen.

Bildung[Bearbeiten]

Am Ort gibt es (Stand Januar 2003) 912 Schüler. Diese verteilen sich auf die Mittelschule Wolfurt, in der pro Jahrgang jeweils eine Klasse als Sportmittelschule geführt wird, sowie zwei Volksschulen (VS Mähdle und VS Bütze). Des Weiteren gibt es 7 Kindergärten. Ebenfalls in Wolfurt angesiedelt ist die „Musikschule am Hofsteig“, die als öffentliche Musikschule den Gemeinden der Hofsteigregion zur Verfügung steht.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wolfurt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien