Wolha Nasarawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolha Nasarawa Biathlon
Voller Name Wolha Wiktarauna Nasarawa
Verband RusslandRussland Russland
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 27. August 1977
Geburtsort OmskSowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Rechtsanwältin
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
SWM-Medaillen 8 × Gold 4 × Silber 2 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2005 Hochfilzen Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Bronze 2001 Haute Maurienne Sprint
Bronze 2003 Forni Avoltri Staffel
Silber 2004 Minsk Staffel
Gold 2006 Langdorf Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Silber 2000 Chanty-Mansijsk Cross-Verfolgung
Bronze 2000 Chanty-Mansijsk Cross-Sprint
Gold 2003 Forni Avoltri Cross-Sprint
Gold 2003 Forni Avoltri Cross-Verfolgung
Gold 2003 Forni Avoltri Cross-Staffel
Silber 2003 Forni Avoltri Cross-Massenstart
Gold 2004 Osrblie Cross-Sprint
Gold 2004 Osrblie Cross-Verfolgung
Gold 2004 Osrblie Cross-Massenstart
Gold 2004 Osrblie Cross-Staffel
Gold 2005 Muonio Cross-Staffel
Bronze 2005 Muonio Cross-Massenstart
Silber 2009 Oberhof Cross-Sprint
Silber 2009 Oberhof Cross-Verfolgung
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze 1997 Forni Avoltri Sprint
Bronze 1997 Forni Avoltri Staffel
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 13. (2005/06)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Massenstart 0 0 2
Staffel 2 1 4
letzte Änderung: Karriereende

Wolha Wiktarauna Nasarawa (weißrussisch Вольга Віктараўна Назарава, russisch Ольга Викторовна Назарова; * 27. August 1977 in Omsk, Sowjetunion) ist eine ehemalige russische und für Weißrussland startende Biathletin.

Leben[Bearbeiten]

Nasarawa war seit der Saison 1998/99 im Weltcup aktiv. Ihr bestes Ergebnis erreichte Nasarawa mit Platz drei im Massenstart in der Saison 2001/02 am Holmenkollen in Oslo. Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City belegte sie im Einzel über 15 km überraschend Platz sechs. Auch bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin zeigte sich die Weißrussin wieder in guter Form. Sie belegte im Massenstart Platz sechs, im Einzel und in der Verfolgung jeweils Platz sieben, im Sprint Platz acht. Wolha Nasarawa nahm auch an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Dort startete sie nur im Sprintwettbewerb und kam auf Rang 74. Von Beruf ist Nasarawa Rechtsanwältin.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 2
2. Platz 1 1
3. Platz 2 4 6
Top 10 5 6 4 5 37 57
Punkteränge 21 40 27 18 44 150
Starts 32 82 50 18 44 226
Stand: Karriereende

Weblinks[Bearbeiten]