Wolke Hegenbarth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolke Hegenbarth beim Deutschen Fernsehpreis 2014

Wolke Alma Hegenbarth (* 6. Mai 1980 in Meerbusch) ist eine deutsche Schauspielerin. Ihre bekannteste Rolle spielte sie als Alexandra „Alex“ Degenhardt, Hauptakteurin der Fernsehserie Mein Leben & Ich.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Wolke Hegenbarth wuchs in Meerbusch-Osterath auf. Bereits mit vier Jahren begann sie Ballettunterricht zu nehmen. Bei einem Casting in der Theater-AG wurde sie 1995 für eine Rolle in der Serie Die Camper entdeckt, was ihre ersten Schauspielerfahrungen begründete. 1999 bestand sie ihr Abitur am Humboldt-Gymnasium Köln. Hegenbarth ist verwandt mit dem Comiczeichner Hannes Hegen (geb. Johannes Hegenbarth) und mit dem Maler Josef Hegenbarth.[1][2]

2006 nahm sie an der ersten Staffel der RTL-Tanzshow Let’s Dance teil. Mit ihrem Tanzpartner, dem ehemaligen Profitänzer Oliver Seefeldt, erreichte sie den zweiten Platz. Am 30. Juni 2007 gewann Hegenbarth zusammen mit dem ehemaligen Profitänzer Allan Frank den Vorentscheid des Eurovision Dance Contest mit 49 Prozent aller Stimmen. Da Frank aufgrund seiner Ausbildung zum Langstreckenpiloten zeitlich sehr eingeschränkt war, trat Hegenbarth beim Eurovision Dance Contest erneut mit Seefeldt an und erreichte den achten Platz. Am 18. Oktober 2008 nahm Hegenbarth am TV total Turmspringen teil und landete im Synchronspringen mit ihrem Schauspielkollegen Steffen Groth auf Platz 1. Hegenbarth moderierte außerdem die COMET-Verleihung 2004 und am 18. Januar 2008 den dritten SemperOpernball in Dresden.

Wolke Hegenbarth mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2011

2004 wurde Hegenbarth mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie ausgezeichnet, 2005 und 2006 war sie erneut in dieser Kategorie nominiert. Es folgten mehrere Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis. 2011 erhielt sie die Auszeichnung „best for bike“ als fahrradfreundliche Persönlichkeit des Jahres. Im selben Jahr wurde sie zudem für ihr soziales Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Außerdem war sie für die Goldene Henne in der Kategorie „Leserpreis Schauspiel 2011“ nominiert.

Persönliches[Bearbeiten]

Von 2002 bis 2012 war Hegenbarth mit einem Südafrikaner verheiratet.[3] Hegenbarth lebt gegenwärtig in Berlin.

Sonstiges[Bearbeiten]

Hegenbarth unterstützt das Kinderhilfswerk Plan International[4] und die Hilfsorganisation World Vision durch zwei eigene Kinderpatenschaften und mit der Aktion „Trotz AIDS“.[5][6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wolke Hegenbarth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reiner Grünberg, Michael Hebestreit: MOSAIK-Handbuch. Die Welt der Digedags. Lehmstedt Verlag, Leipzig 2012, ISBN 978-3-942473-22-4. S. 251–253
  2. Papa Digedags, warum verkriechst du dich vor uns? In: Berliner Kurier. 5. Januar 2012.
  3. Wolke Hegenbarth im Scheidungs-Himmel.
  4. Plan International PM wg. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Hegenbarth
  5. Hegenbarths Netzauftritt
    Video Swasiland
  6. Wir unterstützen Trotz AIDS
  7. Heiter bis tödlich – Alles Klara
  8. Es kommt noch dicker