Wollbach (Kander)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wollbach
rechter Oberlauf: Rehgraben
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Wollbach im Ort Wollbach

Der Wollbach im Ort Wollbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 23324
Lage Baden-Württemberg
  Landkreis Lörrach
Flusssystem Rhein
Abfluss über Kander → Rhein → Nordsee
Quelle am Sandelkopf
47° 42′ 46″ N, 7° 42′ 4″ O47.7127777777787.7011111111111670
Quellhöhe ca. 670 m ü. NN[1] Q. d. Rehgrabens
Mündung bei Kandern-Wollenbach von links in die Kander47.6668055555567.6436111111111292Koordinaten: 47° 40′ 1″ N, 7° 38′ 37″ O
47° 40′ 1″ N, 7° 38′ 37″ O47.6668055555567.6436111111111292
Mündungshöhe ca. 292 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 378 m
Länge 8,3 km[2] mit OL Rehgraben
Einzugsgebiet 13 km²[3]
Der Wollbach zwischen dem Ort Wollbach und dem Teilort Nebenau

Der Wollbach zwischen dem Ort Wollbach und dem Teilort Nebenau

Der Wollbach ist ein über 8 km langer Südschwarzwald-Bach im südwestlichen Baden-Württemberg, der bei Kandern-Wollbach im Landkreis Lörrach von links und Osten in die Kander mündet. Sein offizieller[4] rechter Oberlauf heißt Rehgraben.

Geographie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Der Wollbach entspringt als Rehgraben am Sandelkopf, etwa 3 km östlich der Mitte des namengebenden Hauptorts der Gemeinde Kandern. Er fließt bald nach der Vereinigung seiner zwei Oberläufe Rehgraben (rechts) und Bärengraben (links) am Glasbauernhof der Gemeinde vorbei, viel weiter talabwärts dann durch deren Orte Nebenau und Wollbach, wo er kurz nacheinander die Talstraße L 134 des Kandertals und die dortige Museumsbahn unterquert. Noch am Rande des Weichbilds dieses gleichnamigen Ortes mündet er dann nach einem Lauf von 8,3 km ab der Rehgrabenquelle von links und Osten in die Kander.

Einzugsgebiet[Bearbeiten]

Der Wollbach läuft mit Schwankungen südwestlich durch das Gemeindegebiet von Kandern, er hat ein Sohlgefälle von etwa 45 ‰ und ein Einzugsgebiet von 13,0 km², das zum größeren Teil bewaldet ist. In seinem Westen und Norden grenzt das der Kander selbst an, sie ist hier fast überall unmittelbarer Konkurrent, nur im Nordwesten auf einem kleinen Stück deren Kanderner linker Zufluss Roter Graben. Jenseits der östlichen und südöstlichen Wasserscheide nimmt die Wiese die direkten Konkurrenten auf, nämlich nacheinander den Steinenbach, von dem der Zufluss Aubächle konkurriert, dann den Heilisaubach, den Sormattbach und den Schwarzgraben.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Liste der Zuflüsse mit ausgewiesenem Namen[5] von der Quelle zur Mündung. Gewässerlängen in der Regel nach LUBW-FG10 (Datensatzeinträge), Höhenangaben nach dem Höhenlinienbild auf dem Geodatenviewer. Andere Quellen für die Angaben sind vermerkt.
  • Rehgraben, rechter Oberlauf, 1,066 km.
  • Bärengraben, linker Oberlauf, 1,004 km.
  • Munzenbach, von links, 1,414 km.
  • Eulenlochbächle, von links am Ortsende von Nebenau, 2,418 km.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nach dem Höhenlinienbild auf dem Geodatenviewer.
  2. Nach LUBW-FG10 (Datensatzeintrag).
  3. Nach LUBW-GEZG (Datensatzeintrag).
  4. Nach LUBW-FG10, das diesen Oberlauf zum Wollbach rechnet.
  5. Auf dem Geodatenviewer bzw. dessen LUBW-FG10-Layer.

Weblinks[Bearbeiten]