Wolnzach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Wolnzach
Wolnzach
Deutschlandkarte, Position des Marktes Wolnzach hervorgehoben
48.611.616666666667415Koordinaten: 48° 36′ N, 11° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Pfaffenhofen an der Ilm
Höhe: 415 m ü. NHN
Fläche: 91,62 km²
Einwohner: 10.959 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 120 Einwohner je km²
Postleitzahl: 85283
Vorwahl: 08442
Kfz-Kennzeichen: PAF
Gemeindeschlüssel: 09 1 86 162
Adresse der
Marktverwaltung:
Marktplatz 1
85283 Wolnzach
Webpräsenz: www.wolnzach.de
Bürgermeister: Jens Machold (CSU)
Lage des Marktes Wolnzach im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm
Ingolstadt Landkreis Aichach-Friedberg Landkreis Dachau Landkreis Eichstätt Landkreis Freising Landkreis Kelheim Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Baar-Ebenhausen Ernsgaden Geisenfeld Gerolsbach Hettenshausen Hohenwart Ilmmünster Jetzendorf Manching Münchsmünster Pfaffenhofen an der Ilm Pörnbach Reichertshausen Reichertshofen Rohrbach (Ilm) Scheyern Schweitenkirchen Vohburg an der Donau WolnzachKarte
Über dieses Bild

Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Wolnzach ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm im Hopfenland Hallertau. Wichtige Institutionen des Hopfenanbaus wie das Deutsche Hopfenmuseum sind in Wolnzach angesiedelt.

Geographie[Bearbeiten]

Wolnzach liegt im fruchtbaren Tertiärhügelland der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt.

Ortsteile sind Abeltshausen, Attenhausen, Auhöfe, Beigelswinden, Bratzhof, Bratzmühle, Bruckbach, Buch, Burgstall, Edenthal, Egg, Eschelbach, Gebrontshausen, Geroldshausen, Giglhof, Gosseltshausen, Grubwinn, Gschwend, Hagertshausen, Hanfkolm, Haunerhof, Haushausen, Hirnsberg, Hüll, Irlmühle, Jebertshausen, Kemnathen, Königsfeld, Kreithof, Kreut, Kumpfmühle, Larsbach, Lehen, Lohwinden, Niederlauterbach, Nietenhausen, Oberlauterbach, Schermbach, Schlagenhausermühle, Schreinmühle, Schrittenlohe, Schwaig, Siegertszell, Stadelhof, Starzhausen, Stockberg, Thongräben, Weingarten und Wilhelm.

Geschichte[Bearbeiten]

Michael Wening: Schloss und Markt Wolnzach, Anfang 18. Jahrhundert

Wolnzach wird erstmals 756 in der Gründungsurkunde von Kloster Wessobrunn als Wolamotesaha erwähnt. 1465 wurde Hans von Preysing zu Wolnzach die Reichsfreiheit verliehen. Schon 1482 fällt Wolnzach aber an Bayern-Landshut. Wolnzach wurde Pflegamt und besaß ein Marktgericht mit wichtigen Eigenrechten.

Von 1726 bis 1802 bestand das Kloster Wolnzach, ein Kapuzinerkloster, von dem heute nichts mehr vorhanden ist. Wolnzach wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde. Nach der Verteilung der Gemeindegründe an Bauern nahm seit 1834 mit der Einführung des ersten Hopfensiegels in der Hallertau der Hopfenanbau einen nennenswerten Aufschwung. Im Jahre 1864 zählte der Markt 230 Häuser und 1.300 Einwohner, die in den Lokalgewerben, hauptsächlich aber in der sehr stark betriebenen Hopfenkultur tätig waren.

Seit 2002 gibt es in Wolnzach das Deutsche Hopfenmuseum.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1971 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Gebrontshausen (mit Jebertshausen), Gosseltshausen, Haushausen, Königsfeld und Niederlauterbach sowie ein Teil der Gemeinde Burgstall eingegliedert.[2] Ein Teil der Gemeinde Berg kam am 1. Juli 1972 hinzu.[3] Am 1. Januar 1978 folgten Eschelbach an der Ilm, Geroldshausen, Larsbach und Oberlauterbach.[4]

In den eingemeindeten Orten leben heute zusammen ca. 4500 Menschen, während die Einwohnerzahl des Hauptortes Wolnzach nahezu 6500 beträgt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1840 1900 1925 1950 1970 1987 2000 2009 2012
Einwohner 3 880 6 093 6 712 9 071 7 541 7 752 10 466 10 912 11 037

Wappen[Bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Wappens des Marktes Wolnzach: „In grün auf silbernem Dreiberg ein aufspringendes goldenes Rehkitz.“

Politik[Bearbeiten]

Kommunalwahl 2008[5]
Wahlbeteiligung: 68,9 %
 %
50
40
30
20
10
0
42,7 %
22,9 %
14,6 %
10,4 %
4,7 %
4,6 %

Marktgemeinderat[Bearbeiten]

Wolnzacher Rathaus

Der Gemeinderat der Gemeinde Wolnzach umfasst 25 Sitze und setzt sich seit der letzten Kommunalwahl am 2. März 2008 wie folgt zusammen:[6]

  • CSU – 11 Sitze
  • FW – 6 Sitze
  • SPD – 3 Sitze
  • FDP – 2 Sitze
  • BGW (Bürgergemeinschaft Wolnzach) – 1 Sitz
  • GRÜNE – 1 Sitz

Seit der Kommunalwahl im März 2008 ist Wolnzachs Erster Bürgermeister Jens Machold von der CSU.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Partnerstadt von Wolnzach ist Poperinge in Belgien.

Kultur[Bearbeiten]

Brauereien[Bearbeiten]

1999 wurde in Wolnzach die Bürgerbräu als Gemeinschaftsbrauerei von zwölfhundert Wolnzacher Bürgern gegründet. Das dort gebraute Bier kann bei einer Brauereibesichtigung verkostet werden. Im Ortsteil Larsbach befindet sich die Privatbrauerei Lampl-Bräu, dort werden Spezialbiere gebraut und es werden ebenfalls Führungen angeboten.[7]

Deutsches Hopfenmuseum

Museen[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Volksfest (Anfang bis Mitte August) Hier findet auch die Wahl der Hallertauer Hopfenkönigin statt.
  • Zirkus Tonelli (Alle 2 Jahre am Unsinnigen Donnerstag) In diesem Zirkus machen meistens Leute aus Wolnzach und Umgebung mit.
  • Motorrad-Grasbahnrennen Jährlich an Mariä Himmelfahrt (15. August) auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt das Internationale Grasbahnrennen des MSC Wolnzach/Nandlstadt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

  • Grund- und Mittelschule Wolnzach
  • Das Hallertau-Gymnasium Wolnzach ist ein Naturwissenschaftlich-technologisches (NTG) und Sprachliches Gymnasium (SG)
  • Kindergärten: Kirchliche: St. Raphael, St. Andreas; Don Bosco Eschelbach; Gemeindliche: Kindergarten am Brunnen und Kindergarten Sonnenblume
  • Jugend- und Bildungsdorf Wolnzach

Unternehmen[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Forschung[Bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Das Schwimm- & Erlebnisbad ist ein Freibad mit vier Becken und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Eines der Becken ist ein Warmbad mit einer Wassertemperatur von mindestens 30 °C.

Kirchen[Bearbeiten]

Kälterekord[Bearbeiten]

Am 12. Februar 1929 wurde in Wolnzach-Hüll der bisherige Kälterekord im Messnetz des Deutschen Wetterdienstes mit -37,8 Grad Celsius, gemessen

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Persönlichkeiten mit Verbindung zu Wolnzach[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wolnzach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 550.
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 516.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 586.
  5. http://www.wahlen.bayern.de/biz/kowa_g2008.php?g=h&schluessel=186&suchbegriff=1
  6. Gemeinde Wolnzach Zusammensetzung des Marktgemeinderat
  7. http://www.wolnzach.de/index.php?id=815,72