Wolseley Oxford Taxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolseley / Nuffield
Nuffield Oxford Taxi (1. Serie)

Nuffield Oxford Taxi (1. Serie)

Oxford Taxi
Produktionszeitraum: 1947–1955
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Pullman-Limousine
Motoren: Ottomotor:
1,8 Liter (25,7 kW)
Länge: 4255 mm
Breite: 1676 mm
Höhe:
Radstand: 2731 mm
Leergewicht:
Vorgängermodell: Morris Commercial Taxicab
Nachfolgemodell: keines

Das Wolseley Oxford Taxi (oder auch Nuffield Oxford Taxi) war das erste neue Taxi auf dem britischen Markt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Der Prototyp auf Basis einer Morris-Konstruktion wurde 1940 gebaut und sammelte ungefähr 160.000 km zu Testzwecken, bevor im Februar 1947 die Fertigung begann. Es war die erste „neue“ Konstruktion, die in der historischen Ward End-Fabrik in Birmingham, dem Sitz der Wolseley Motor Company seit 1919, vorgestellt wurde[1]. Die Wagen wurden bis 1955 hergestellt, dann wurde das Modell durch den Austin FX3 ersetzt. Dieser wurde 1948 vorgestellt, war ein wesentlich modernerer Wagen und wurde in größeren Stückzahlen gefertigt.

Das Oxford Taxi wurde von einem Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit 1802 cm³ Hubraum und einer Leitung von 35 bhp (25,7 kW) angetrieben, dessen Konstruktion immer noch zum Teil auf der des Morris Oxford aus den 1920er-Jahren basierte. Die Bremsen waren mechanisch durch Zugstangen betätigt und die Hinterachse besaß einen Schneckenantrieb[2].

Es gab drei Ausführungen[3]:

  • Der Mark I (1947) hatte Holzspeichenräder.
  • Der Mark II (1949) war ein „Six Light“[4] für das private Taxigewerbe.
  • Der Mark III (1950) war ein überarbeiteter Mark I mit Stahlscheibenrädern.

Die meisten Fahrzeuge wurden über den Londoner Händler Beardmore [5] verkauft. Es entstanden ungefähr 1800 Stück[3].

Einzelnachweise und Bemerkungen[Bearbeiten]

  1. Geschichte der Ward End Fabrik (englisch).
  2. Sedgewick, Michael: A-Z of Cars 1945-1970, Bay View Books, Devon (1986), ISBN 1-870979-39-7
  3. a b Taximarken und –modelle (englisch)
  4. Ein „Six Light“ besitzt drei Fenster auf jeder Seite, üblicherweise eines in jeder Türe und ein kleines Fenster in der C-Säule.
  5. Beardmore-Taxis (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Morris Super Six Taxi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien