Wolxheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolxheim
Wappen von Wolxheim
Wolxheim (Frankreich)
Wolxheim
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Molsheim
Kanton Molsheim
Koordinaten 48° 34′ N, 7° 31′ O48.5686111111117.5133333333333168Koordinaten: 48° 34′ N, 7° 31′ O
Höhe 163–273 m
Fläche 2,92 km²
Einwohner 877 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 300 Einw./km²
Postleitzahl 67120
INSEE-Code

Wolxheim (elsässisch: Wolixe) ist eine Gemeinde mit 877 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass in Frankreich. Sie ist ein Mitglied der Communauté de communes de la Région de Molsheim-Mutzig.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Eine goldene Wolfsangel auf blauem Grund.

Geografie[Bearbeiten]

Wolxheim liegt an der Departementsstraße D45 zwischen Ergersheim und Soultz-les-Bains. Außerorts ist die Landwirtschaft mit dem Acker- und dem Weinbau ansässig. Durch das Dorf fließt der Fluss Bruche.

Weinbau[Bearbeiten]

Der Riesling von Wolxheim war der Lieblingswein Napoleons. Der Altenberg de Wolxheim ist eine Weinlage im Elsass. Seit dem 17. Dezember 1992 ist der Altenberg de Wolxheim Teil der Alsace Grand Cru Appellation und gehört damit zu den 51 potentiell besten Lagen des Elsass. Insgesamt wurden 31,20 Hektar Rebfläche zugelassen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St.Etienne (18.Jahrhundert) besteht aus einem einzigen Schiff mit Front- und Giebel-Portal. Sie hat einen polygonalen mit vertieften axialen gebauten Chor und einen Glockenturm. Der Chor wird mit vier großen Bildern geschmückt. Die Kanzel und das gesamte Mobiliar des Kirchenschiffs sind aus der Bauzeit. Auf dem Altar steht eine Statue von St. Urbain, dem Patron der Winzer. St.Etienne hat ein silbernes Prozessionskreuz, das mit Symbolen der Evangelisten verziert ist. Auch besitzt sie eine bemerkenswerter Orgel. Sie wurde um 1847 von Claude-Ignace Callinet (1803–1874), einem Mitglied der berühmten Orgelbauerfamilie Callinet gebaut. Diese Familie hat viele Orgelbauten in dieser Region errichtet.
  • Chapelle St-Armuth / Sankt-Armuthskapelle von 1738. Hervorzuheben ist hier die Figurengruppe gegenüber der Lourdes-Grotte neben der Kapelle. Christus ist nicht mehr am Kreuz. Er liegt auf dem Schoß der Maria liegt in einer Pieta Pose. Maria Magdalena weint an ihrer Seite.
  • Chapelle St-Denis, 17. Jahrhundert. Liegt seit 1342 mitten in einem Friedhof. Es beherbergt Gemälde von Carola Sorg und einen historischen Grabstein von 1703 der Müllerin Audran aus Wolxheim.
  • Maison St-Leon, 19.Jahrhundert. Haus des Architekten des Bruche Kanals. Es wurde 1949 von den Vätern der Kongregation des Heiligen Geistes gekauft.
  • Der Bruche (Fluss)-Kanal. Gebaut unter Vauban zur Materialversorgung des estungsneubau von Strasbourg in nur einem Jahr, einschließlich notwendiger Schleusen.
  • Ste. Marie Auxilatrice, die kleine Kanal-Kapelle. Sie wurde mit Spenden von Mr. und Mrs. Charles Prost im 19. Jahrhundert errichtet. Am bemerkenswertesten ist der glockenförmigen Pilz ihres Daches. Sie befindet sich in Wolxheim am Kanal in der Hauptstraße. Die Kapelle ist in der Regel geschlossen. Den Schlüssel gibt es beim Nachbarn.
  • Sacré-Cœur Statue auf dem Horn (Weinbergrücken), 3,50 Meter hoch, 1,5 Tonnen schwer und bedeckt mit ca. 5.000 Blatt 24 Karat Blattgold in den Weinbergen von Wolxheim. Der Restaurator der Straßburger Münsters Gustave Klotz errichtete hier 1912 auf einem Grundstück der Familie Müller-Simonis ein Friedensdenkmal, auf dessen Basis Worte des Friedens Christi eingraviert waren. Die Vorgabe war damals die Kirche Sacré-Cœur de Montmartre in Paris. Die offenen Armen dieser Statue zeigte aber auch auf die Feste Kaiser Wilhelm II. von Mutzig von Kaiser Wilhelm II. Im Jahre 2012 gibt es hier ein Fest, bzw. eine Wallfahrt zwischen den Weinbergen von Altenberg.
  • La maison rose, Am Bruche-Kanal in Wolxheim, Geburtshaus des Bildhauers Philipp Graß (1801-1876)

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 742 taucht die Ortschaft unter dem Namen „Folcolfersheim“ auf. Später wurde daraus „Volkordesheim“, „Wolfgang-Wolixe“ und „Wolfgangersheim“. Der heutige Name existiert seit 1453.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999
639 670 793 775 795 774

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wolxheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien