Woman (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Woman
John Lennon
Veröffentlichung 16. Januar 1981
Länge 3:32
Genre(s) Popsong
Autor(en) John Lennon
Album Double Fantasy
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Woman
  DE 4 23.02.1981 (28 Wo.)
  AT 3 15.03.1981 (16 Wo.)
  CH 2 01.03.1981 (9 Wo.)
  UK 1 24.01.1981 (11 Wo.)
  US 2 17.01.1981 (20 Wo.)

Woman ist ein Lied von John Lennon aus dem Jahr 1980, das von ihm geschrieben und in Kooperation mit Yoko Ono und Jack Douglas produziert wurde. Es erschien auf dem Album Double Fantasy und 1981 als Single.

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Entstehung äußerte sich John Lennon unter anderem in einem Interview, das er am 5. Dezember 1980 mit Jonathan Cott für das Musikmagazin Rolling Stone führte. So sei ihm an einem „sonnigen Nachmittag auf den Bermudas“ bewusst geworden, wie viel Frauen für uns tun.

“Anyway, in Bermuda, what suddenly dawned on me was everything I was taking for granted.”

„Was mir auf den Bermudas plötzlich klar wurde, war was ich alles für selbstverständlich gehalten hatte.“

John Lennon, 1980[2]

Auch in ausführlichen Interviews mit David Sheff für das Magazin Playboy (September 1980) und Andy Peebles für BBC Radio 1 (6. Dezember 1980) erläuterte John Lennon die Hintergründe zum Lied. Unter anderem wies er darauf hin, dass es einerseits ein Liebeslied für Yoko Ono sei, andererseits aber auch eine Botschaft an alle Frauen. Außerdem sei es ein Eingeständnis seiner eigenen Schwächen und Fehler im Verhalten den Frauen gegenüber.

“My history of relationships with women is a very poor one – very macho, very stupid … very sensitive and insecure but acting aggressive and macho.”

„Meine Geschichte was Beziehungen zu Frauen betrifft, ist eine sehr erbärmliche – sehr macho, sehr blöd … sehr empfindlich und unsicher, aber den aggressiven Macho nach außen darstellen.“

John Lennon, 1980[3]

Musikalisch weckte das Stück bei Lennon Erinnerungen an die Beatles. Im BBC-Interview mit Andy Peebles bezeichnete er es beatley und verglich es mit Girl, einem Stück aus dem Jahr 1965 vom Album Rubber Soul. Diesen Vergleich erwähnte er ebenfalls im Interview mit Jonathan Cott, wobei er Woman als „eine erwachsene Version“ von Girl bezeichnete.[2]

Das Lied beginnt mit Lennons geflüsterten Worten „For the other half of the sky.“ (deutsch: „Für die andere Hälfte des Himmels.“). Im Interview für die BBC lieferte John Lennon eine Erklärung für diese Einleitung, die eine Abwandlung eines Zitats von Mao Zedong darstellt. Für Lennon ist das die zentrale Botschaft des Lieds: „All das Gerede über Männer und Frauen ist ein Witz. Beide sind nichts ohne einander. Es war eine andere Sichtweise darüber, wie ich über Frauen denke und ich kann es nicht besser ausdrücken, als in diesem Lied.“[3]

Die Aufnahmen fanden im August und September 1980 im Studio „The Hit Factory“ in New York statt. Neben John Lennon (Gesang, Gitarre) waren Earl Slick (Gitarre), Hugh McCracken (Gitarre), Tony Levin (E-Bass), George Small (Keyboard), Arthur Jenkins (Perkussion) und Andy Newmark (Schlagzeug) beteiligt.[4]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Veröffentlichung der Single fand am 16. Januar 1981 statt. Auf der B-Seite befand sich die Yoko-Ono-Komposition Beautiful Boys. Sie erreichte in Kanada, Großbritannien, Irland und Neuseeland den ersten Platz der Hitparaden. In den USA erreichte die Single den zweiten Platz der Billboard Hot 100.[5] Woman war das zweite ausgekoppelte Lied aus dem Album Double Fantasy und das erste, das nach dem Tod John Lennons am 8. Dezember 1980 veröffentlicht wurde.

Coverversionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH / UK / US, abgerufen am 4. Mai 2011.
  2. a b Rollin Stone, Ausgabe 335, 22. Januar 1981
  3. a b Johnny Rogan: Lennon. London: Calidore, 2006. S. 178f.
  4. John Blaney: Lennon and McCartney – Together Alone: A Critical Discography of their Solo Work. Jawbone, 2007. S. 143.
  5. John Blaney: Lennon and McCartney – Together Alone: A Critical Discography of their Solo Work. Jawbone, 2007. S. 147.