Women’s British Open

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Women’s British Open
Sunningdale GC clubhouse as photographed during the 2008 Ricoh Women's British Open.jpg
Text zum Bild: Das Übungsgrün des Sunningdale
Golf Club während der
Women's British Open 2008.
Informationen
Staat: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Major (ja/nein): ja
Tour(en): Ladies European Tour
LPGA Tour
offen für Profis (ja/nein): ja
offen für Amateure (ja/nein): ja
veranstaltet seit: 1976
Austragungsort(e): wechselnd
Course(s): wechselnd
Spielform: Stroke Play
Preisgeld gesamt: 2011: 1.875.000 €
normaler Termin (Monat): August
Bestleistungen
Gesamtschlagzahl: (Name) (Jahr) 269 Karrie Webb (1997)
269 Karen Stupples (2004)
unter Par: (Name) (Jahr) (-19) Karrie Webb (1997)
(-19) Karen Stupples (2004)
Titelhalter(in)
Name: Yani Tseng
Nationalität: China RepublikRepublik China Republik China

Die Women’s British Open ist eines der herausragenden Profi-Turniere im Damengolf, das sowohl in der Ladies European Tour als auch der LPGA Tour als Major-Golf-Turnier anerkannt ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Women’s British Open wurde 1976 von der Ladies' Golf Union (LGU) eingeführt. Sie sollte das Pendant zur British Open der Herren sein.

Anfangs war es für die Organisatoren schwierig, die Meisterschaft auf den wichtigsten Golfplätzen veranstalten zu dürfen − mit der Ausnahme des Royal Birkdale Golf Club, der zweimal Gastgeber für dieses Turnier war: 1982 und 1986.

In den Folgejahren fand das Turnier zwischen 1984 und 1999 allein 10 mal im Woburn Golf und Country Club statt. Im Jahre 2007 wurde das Turnier erstmals auf dem Old Course in St Andrews, Schottland statt. Im Gegensatz zu den Turnieren der Herren, zielt man nicht nur auf Links-Courses ab und hat dadurch auch mehr Möglichkeiten, verschiedene Plätze zu nutzen.

Bis 1993 war das Turnier ausschließlich eine Station der Ladies European Tour. Weil die Qualität des Teilnehmerfeldes und das Ansehen des Events zunahmen, wurde es 1994 auch eine offizielle Station der LPGA Tour. Im Jahre 2001 stiegen die Women’s British Open zu den Major-Turnier auf und traten an die Stelle der kanadischen du Maurier Classic.

Im Jahr 2005 meldeten 150 Teilnehmer, aber nur 65 von Ihnen erreichten den Cut nach der zweiten Runde. 2007 und 2008 betrug das Preisgeld £ 1.050.000.

Sponsoren und Turniernamen[Bearbeiten]

In den Jahren 1987 bis 2006 wurde das Turnier von der Fa. Weetabix (Cornflakes) gesponsert, seit 2007 trägt das Turnier den Namen Ricoh Women's British Open, benannt nach dem japanischen Sponsor Ricoh Company, Ltd..


Siegerinnen seit 1976[Bearbeiten]

Jahr Sieger Nationalität Ort/Anlage Ergebnis
Ricoh Women's British Open (Major-Turnier der LPGA Tour)
2011 Yani Tseng China RepublikRepublik China Republik China Carnoustie Golf Links 272 (-16)
2010 Yani Tseng China RepublikRepublik China Republik China Royal Birkdale 277 (-11)
2009 Catriona Matthew SchottlandSchottland Schottland Royal Lytham & St Annes Golf Club 285 (-3)
2008 Ji-Yai Shin Korea SudSüdkorea Südkorea Sunningdale Golf Club 270 (-18)
2007 Lorena Ochoa MexikoMexiko Mexiko Old Course at St Andrews 287 (-1)
Women’s British Open (Major-Turnier der LPGA-Tour)
2006 Sherri Steinhauer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Royal Lytham & St Annes Golf Club 281 (-7)
2005 Jeong Jang Korea SudSüdkorea Südkorea Royal Birkdale Golf Club 272 (-16)
2004 Karen Stupples EnglandEngland England Sunningdale Golf Club 269 (-19)
2003 Annika Sörenstam SchwedenSchweden Schweden Royal Lytham & St Annes Golf Club 278 (-10)
2002 Karrie Webb AustralienAustralien Australien Turnberry - Ailsa Course 273 (-11)
2001 Se Ri Pak Korea SudSüdkorea Südkorea Sunningdale Golf Club 277 (-11)
Women’s British Open (LPGA Tour)
2000 Sophie Gustafson SchwedenSchweden Schweden Royal Birkdale Golf Club 282 (-6)
1999 Sherri Steinhauer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Woburn Golf and Country Club 283 (-5)
1998 Sherri Steinhauer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Royal Lytham & St Annes Golf Club 292 (+4)
1997 Karrie Webb AustralienAustralien Australien Sunningdale Golf Club 269 (-19)
1996 Emilee Klein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Woburn Golf and Country Club 277 (-11)
1995 Karrie Webb AustralienAustralien Australien Woburn Golf and Country Club 278 (-10)
1994 Liselotte Neumann SchwedenSchweden Schweden Woburn Golf and Country Club 280 (-8)
Women’s British Open (nur Ladies European Tour)
1993 Karen Lunn AustralienAustralien Australien Woburn Golf and Country Club 275
1992 Patty Sheehan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Woburn Golf and Country Club 207[1]
1991 Penny Grice-Whittaker EnglandEngland England Woburn Golf and Country Club 284
1990 Helen Alfredsson SchwedenSchweden Schweden Woburn Golf and Country Club 288
1989 Jane Geddes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Woburn Golf and Country Club 274
1988 Corinne Dibnah AustralienAustralien Australien Woburn Golf and Country Club 295
1987 Alison Nicholas EnglandEngland England Woburn Golf and Country Club 296
1986 Laura Davies EnglandEngland England Royal Birkdale Golf Club 283
1985 Betsy King Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Moor Park Golf Club 300
1984 Ayako Okamoto JapanJapan Japan Woburn Golf and Country Club 289
1983
Kein Turnier
1982 Marta Figueras-Dotti
(Amateur)
SpanienSpanien Spanien Royal Birkdale Golf Club 296
1981 Debbie Massey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Northumberland Golf Club 295
1980 Debbie Massey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Wentworth Club 294
1979 Alison Sheard SudafrikaSüdafrika Südafrika Southport and Ainsdale Golf Club 301
1978 Janet Melville EnglandEngland England Foxhills Golf & Country Club 310
1977 Vivien Saunders EnglandEngland England Lindrick Golf Club 306
1976 Jenny Lee Smith EnglandEngland England Fulford Golf Club 299
  1. 3 Runden gewertet

Austragungsorte in den nächsten Jahren[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]