Women’s Professional Soccer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Women’s Professional Soccer
Logo der Women’s Professional SoccerVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Abkürzung WPS
Verband USSF
Erstaustragung 2009
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 6 bis 8
Meister Western New York Flash
Rekordmeister Sky Blue FC
FC Gold Pride
Western New York Flash
(je 1 Titel)
Website www.womensprosoccer.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Region Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat

Women’s Professional Soccer (kurz: WPS) war von 2009 bis 2011 die höchste Frauenfußballliga in den Vereinigten Staaten. Nach der Gründung 2007 begann am 29. März 2009 der Ligabetrieb. Die WPS galt als Nachfolgerin der WUSA.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Nachdem die WUSA am 15. September 2003 aus finanziellen Gründen den Spielbetrieb einstellte, wurde das „WUSA Reorganization Committee“ gegründet. Die Arbeit des Komitees führte zur Gründung der Organisation „Women’s Soccer Initiative, Inc.“ (WSII), deren Ziel die Förderung des Frauenfußballs in den Vereinigten Staaten und die Gründung einer neuen Liga war. Nachdem Versuche in den Jahren 2004 und 2005, die WUSA wieder zu starten, gescheitert waren, kündigte die WSII für 2008 die Bildung einer neuen Liga an. Wegen der Frauen-WM 2007 und den Olympischen Spielen 2008 wurde der Start der Liga im Herbst 2007 auf das Jahr 2009 verschoben. Am 17. Januar 2008 wurde der Name und das Logo der neuen Liga präsentiert. Das Logo enthält eine Silhouette der ehemaligen US-amerikanischen Nationalspielerin Mia Hamm.

Teamvergabe[Bearbeiten]

Am 7. September 2007 gab die Liga, noch unter dem Arbeitstitel „Women’s Soccer LLC“, die Standorte der Teams offiziell bekannt. Dies waren Boston, Chicago, Dallas, New York/New Jersey, Los Angeles, St. Louis und Washington D.C.. Im September 2008 verkündete man, dass man mit San José einen weiteren Standort gefunden hat, zugleich aber auch das der Spielbetrieb in Dallas aufgrund von Problemen mit dem Finden einer geeigneten Spielstätte erst ein Jahr später aufgenommen werden könne. So wurde der Spielbetrieb am 29. März 2009 mit sieben Teams begonnen.

Saison 2009[Bearbeiten]

Bevor die erste Saison begann konnte die WPS nur Verträge mit zwei Sponsoren abschließen. Auch die meisten Mannschaften schafften es auf Anhieb nicht eigene Sponsoren aufzutreiben. Ein weiteres Problem, welches noch bis kurz vor Saisonbeginn andauerte, war das Komplettieren einiger Kader.

Während der Saison 2009 konnten neue Sponsoren gewonnen werden. So wurde die finanzielle Situation der Liga entspannter.

Das erste Spiel in der Women’s Professional Soccer bestritten Los Angeles Sol und Washington Freedom im Home Depot Center. Sol konnte mit 2:0 gewinnen. Das Spiel sahen 14.000 Zuschauer. Während der ersten Saison gab es noch einige Probleme. Zum einen kam es aufgrund der ungeraden Anzahl an Teams zu Problemen beim Aufstellen des Spielplans, zum anderen waren da noch viele Verletzungen am Saisonende und disziplinarische Entscheidungen des WPS Komitees. Viele Mannschaften verloren in dieser Saison mehr Geld als eingenommen wurde. Daraus zog zum Beispiel die Anschutz Entertainment Group die Konsequenz und verkaufte Los Angeles Sol.[1]

Sieger der ersten WPS waren der Sky Blue FC, die im Finale Los Angeles Sol schlagen konnten.

Saison 2010[Bearbeiten]

Mit Philadelphia Independence und Atlanta Beat wurden zwei neue Teams in die Liga aufgenommen. Das geplante Team aus Dallas wurde erstmal verworfen, da kein passendes Stadion gefunden werden konnte. Vizemeister Los Angeles Sol wurde am 28. Januar 2010 aufgelöst, nachdem die Anschutz Entertainment Group keinen Nachfolger fand.[2]Saint Louis Athletica stellte den Spielbetrieb am 27. Mai 2010 ein, wodurch die Liga weiter mit 7 Teams spielte.

Meister 2010 wurde der FC Gold Pride.

Saison 2011[Bearbeiten]

Der Titelverteidiger FC Gold Pride sowie die Chicago Red Stars lösten sich vor der Saison auf. Western New York Flash wurde neu aufgenommen. Washington Freedom wurde nach Boca Raton umgesiedelt und nannte sich nun magicJack.

Meister 2011 wurde das neue Team Western New York Flash.

Auflösung[Bearbeiten]

Am 30. Januar 2012 wurde bekannt gegeben, dass die Saison 2012 ausfällt.[3]Am 18. Mai 2012 wurde schließlich bekannt gegeben, dass die WPS endgültig aufgelöst wird.[4]

Komplette Liste der Vereine[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Durch die Regular Season (2009: 20 Spiele, 2010: 24 Spiele und 2011: 18 Spiele) qualifizieren sich die besten vier für die Playoffs. Diese werden in drei Ko-Runden Mitte August in jeweils einem Spiel ausgetragen, dabei hat die nach der Regular Season jeweils besser platzierte Mannschaft stets Heimrecht. In der First Round spielen der Drittplatzierte gegen den Vierten, der Sieger trifft auf den Zweitplatzierten im Super Semifinal. Im WPS Championship-Spiel spielen dann der Sieger dieses Spiels und das bestplatzierte Team der Regular Season die Meisterschaft aus.

Abschluss der Saison bildet das WPS All-Star-Game, ein Spiel der Auswahl der besten Spieler der Liga gegen eine eingeladene Mannschaft. In der ersten Saison wurde dazu der schwedische Spitzenclub Umeå IK eingeladen.[5]In der zweiten Saison gab es ein All-Star-Game innerhalb der Liga. Ein Team um Marta trat gegen eine Mannschaft an, die von Abby Wambach organisiert wurde. Martas Elf gewann mit 5:2. Ausgetragen wurde das Spiel im Kennesaw State University Soccer Stadium in Kennesaw, Georgia.

WPS Championship-Spiel[Bearbeiten]

Jahr Meister Finalist Ergebnis Spielort
2009 Sky Blue FC Los Angeles Sol 2:1 Carson
2010 FC Gold Pride Philadelphia Independence 4:0 Hayward
2011 Western New York Flash Philadelphia Independence 1:1 n.V., 5:4 i.E. Rochester

Organisation[Bearbeiten]

Commissioner der Liga war Tonya Antonucci. Laut ihr soll die WPS im Gegensatz zur WUSA langsam aufgebaut werden und dass sie sich die Major League Soccer als Vorbild nimmt. Mit dieser sollte ein enger Kontakt geknüpft werden, was sich zum Beispiel dadurch zeigte, dass die WPS mit der Marketing Agentur der MLS zusammenarbeitet oder viele WPS-Teams in den Stadien der Männer-Profiliga spielten, um die Profitabilität zu erhöhen. So konnte auch bereits für die erste Saison ein Vertrag mit dem Sportartikelhersteller Puma abgeschlossen werden, der nach dem Vorbild der MLS alle Teams der Liga ausstattet.

Die Spielerinnen der WPS schloßen wie in der MLS die Verträge mit der Liga ab und nicht direkt mit den Teams. Zum Start der Liga gab es mehrere Drafts:

  • 16. September 2008: 21 US-Nationalspielerinnen, die an den Olympischen Sommerspielen 2008 teilgenommen haben, wurden auf die sieben Teams aufgeteilt. Hierbei spielten vor allem ihre Geburts-/Wohnorte und ihre früheren Teams eine Rolle.
  • 24. September 2008: Jedes Team konnte vier internationale Spielerinnen wählen. Besonders Spielerinnen der brasilianischen Nationalmannschaft, wie Marta oder Cristiane, standen hier hoch im Kurs, aber auch zum Beispiel die Engländerin Kelly Smith. Den Teams wurde durch die Auswahl das Recht eingeräumt, mit der Spielerin und ihrem Verein zu verhandeln. Die Draft-Reihenfolge wurde durch eine Wahl der Trainer nach dem ersten Draft festgelegt.

Es folgten noch weitere Drafts für College-Spielerinnen und sich noch auf dem Markt befindliche Spielerinnen. Außerdem fanden im Februar 2009 Probetrainings der einzelnen Teams statt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Women's Professional Soccer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Los Angeles Sol of Women's Professional Soccer to cease operations, LA Times. 28. Januar 2010. 
  2. womensprosoccer.com: WPS Discontinues Operations of Los Angeles Sol
  3. Women`s Professional Soccer 2012 fällt aus
  4. Women`s Professional Soccer wird endgültig aufgelöst
  5. WPS All-Star Game Presented by the Coast Guard“, Website der WPS (besucht 18. August 2009).