Wong Fei Hung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wong Fei Hung

Wong Fei Hung (chinesisch: 黃飛鴻, Kurzzeichen: 黄飞鸿, Huáng Fēihóng), auch bekannt als Huang Xixiang alias Dayun (* 9. Juli 1847 in Xiludan, Xiqiaoling, Nanhai Foshan; † 25. März 1924 in Guangzhou), war ein chinesischer Arzt und Kampfkünstler. In China wird er als Volksheld betrachtet. Er war der Sohn von Wong Kei Ying, auch beschrieben als Huang Qi, einem legendären Kung Fu und Wushu-Meister.

Aufgrund seines unermüdlichen Bemühens, den Schwachen in Not beizustehen, genießt Wong Fei Hung noch heute in ganz China ein sehr hohes Ansehen. Seine Tätigkeit als Arzt und die Tatsache, dass er viele Menschen ohne Bezahlung behandelte, trugen zu seinem guten Ruf bei.

Wong Fei Hung wird auch, mit meist wenig historischem Wahrheitsgehalt, in zahlreichen Hongkong-Filmen als fähiger Kampfkünstler dargestellt, der für die Gerechtigkeit der einfachen Bevölkerung eintritt, z. B. in Once Upon a Time in China oder Drunken Master .

Die vom Vater gelernte Kampfkunst (Hung Gar Kuen) setzte er ständig zum Wohle des Volkes ein. So war er, ebenso wie sein Vater, Mitglied in einer Gruppe, die sich „Die 10 Tiger von Guangdong“ nannte und sich für die Armen und Schwachen einsetzte.

Im daoistischen Ahnentempel von Foshan ist ihm ein Museum gewidmet. Sämtliche Informationen über seine Werke und Informationen rund um seine Geschichte sind dort zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten]