Wonsees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Wonsees
Wonsees
Deutschlandkarte, Position des Marktes Wonsees hervorgehoben
49.96666666666711.3431Koordinaten: 49° 58′ N, 11° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Kulmbach
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Kasendorf
Höhe: 431 m ü. NHN
Fläche: 36,78 km²
Einwohner: 1122 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Postleitzahl: 96197
Vorwahl: 09274
Kfz-Kennzeichen: KU, EBS, SAN
Gemeindeschlüssel: 09 4 77 164
Marktgliederung: 11 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Marktplatz 4
96197 Wonsees
Webpräsenz: www.wonsees.de
Bürgermeister: Günther Pfändner (Überparteiliche Wählergemeinschaft)
Lage des Marktes Wonsees im Landkreis Kulmbach
Bayreuth Landkreis Kronach Landkreis Hof Landkreis Bayreuth Landkreis Lichtenfels Mainleus Wonsees Wirsberg Untersteinach Trebgast Thurnau Rugendorf Neuenmarkt Neudrossenfeld Kulmbach Ködnitz Kasendorf Himmelkron Harsdorf Guttenberg (Oberfranken) Grafengehaig Presseck Stadtsteinach Marktschorgast Marktleugast Ludwigschorgast Kupferberg ThüringenKarte
Über dieses Bild

Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Wonsees ist ein Markt im Landkreis Kulmbach (Regierungsbezirk Oberfranken) und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Kasendorf. Der Ort liegt in der Nähe der Autobahn A 70 (Anschlussstelle 21 Schirradorf).

Geografie[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Wonsees besteht aus insgesamt elf Ortsteilen[2]:

Geschichte[Bearbeiten]

1323 wurde Wonsees zum Markt erhoben. Das ehemalige Amt des seit 1792 preußischen Fürstentums Bayreuth gehörte seit 1500 zum Fränkischen Reichskreis. Es fiel mit diesem im Frieden von Tilsit 1807 an Frankreich und kam 1810 zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. Bis 1972 gehörte Wonsees zum aufgelösten Landkreis Ebermannstadt.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1971 wurde Kainach eingegliedert, aber bereits im Verlauf des ersten Halbjahres 1972 wieder ausgemeindet. Am 1. Juli 1972 kam Sanspareil hinzu.[3] Schirradorf folgte am 1. Mai 1978.[4]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinde Wonsees

Marktgemeinderat[Bearbeiten]

Der Marktgemeinderat hat 15 Mitglieder einschließlich des Bürgermeisters. Alle Mitglieder gehören der Überparteilichen Wählergemeinschaft an. (Stand: Kommunalwahl am 2. März 2008)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burg Zwernitz, einstiger Stammsitz der fränkischen Walpoten, war von 1338 bis 1810 im Besitz der Hohenzollern. Direkt unterhalb der Burg befindet sich der
  • Felsengarten Sanspareil mit bizarren Felsformationen und dem Morgenländischen Bau.
  • Evangelische Pfarrkirche, ehemals St. Laurentius, mit spätgotischem Turm und Beinhaus aus dem 16. Jahrhundert. Das Langhaus wurde 1725 bis 1729 erbaut. Die Kirche enthält einen prächtigen Kanzelaltar von Johann Caspar Fischer, einem Schüler von Elias Räntz.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Wonsees

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111031/185512&attr=OBJ&val=1286
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 452.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 693.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wonsees – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Wonsees – Reiseführer