Woodburytypie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Darwin auf einer Woodburytypie "Carte de visite", veröffentlicht durch John G. Murdoch vermutlich 1874

Die Woodburytypie, auch als Photoglyptie bezeichnet, ist ein Druckverfahren, das 1864 von Walter B. Woodbury entwickelt und 1866 erstmals in einer Veröffentlichung angewendet wurde. Der Begriff bezeichnet sowohl den fotochemischen Prozess, als auch den damit hergestellten Druck. In den Jahren 1870 bis 1900 war dies ein verbreitetes Verfahren zur qualitativ hochwertigen Buchillustration. Es handelte sich um die einzige kommerziell erfolgreiche Methode, feinste Abstufungen von Fotografien im Druck wiederzugeben. Der Druckprozess der Woodburytypie erzeugt - ähnlich dem Lichtdruck kontinuierliche Grauverläufe ohne Raster durch Bildung eines Farbstoffreliefs.

Dazu wird zunächst ein Chromgelatinefilm unter einem fotografischen Negativ belichtet. Die Chromgelatine härtet proportional zur Lichtmenge aus. Der Chromgelatineabzug wird in heißem Wasser entwickelt, damit die ungehärteten Gelatinebestandteile ausgeschwemmt werden. Nach dem Trocknen wird das entstandene Gelatinerelief mit einem Druck von 5000 psi in eine Bleiplatte gepresst und dadurch abgeformt. In diese Mater (Tiefdruckform) wird pigmentierte Gelatine gefüllt - wie sie auch beim Pigmentdruckverfahren verwendet wird - und nach dem Abrakeln der Oberfläche die Pigmentfarbe aus den Vertiefungen auf Papier übertragen. Dadurch bildet sich auf dem Papier ein Farbstoffrelief, das je nach der aus den Vertiefungen der Druckplatte übernommenen Farbstoffmenge unterschiedliche Grauwerte erzeugt.

Die Woodburytypie wurde zu einem Dreifarben-Druckverfahren, der Photoglyptie weiterentwickelt. Dabei werden drei Druckplatten hergestellt, die mit rot, gelb und blau gefärbter Gelatine übereinander gedruckt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Art & Architecture Thesaurus, s.v. "Woodburytype (process)". Zugriff 28 September 2006.
  • Michèle Auer, Michel Auer: Encyclopédie internationale des photographes de 1839 à nos jours. = Photographers Encyclopaedia International 1839 to the Present. Band 2: L – Z. Editions Camera Obscura, Hermance 1985, ISBN 2-903671-06-0.
  • John Bloom: Woodbury and Page: Photographers of the Old Order. In: Jane Levy Reed (Hrsg.): Toward Independence. A Century of Indonesia Photographed. The Friends of Photography, San Francisco CA 1991, ISBN 0-933286-58-9, S. 29–36, hier S. 29–30.
  • Barrett Oliver: A History of the Woodburytype. The First Successful Photomechanical Printing Process and Walter Bentley Woodbury. Carl Mautz Publishing, Nevada City CA 2007, ISBN 978-1-887694-28-5.
  • Richard Ovenden: John Thomson (1837–1921), Photographer. National Library of Scotland, The Stationary Office, Edinburgh 1997, ISBN 0-11-495833-5, S. 35–36, 216.
  • Naomi Rosenblum: A World History of Photography. Abbeville Press, New York NY 1984, ISBN 0-89659-438-6, S. 34, 197–198.
  • Union List of Artist Names, s.v. "Woodbury, Walter Bentley" Zugriff 28 September 2006.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Woodburytypie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Beschreibung im Fotoglossar von Artnet