Woodstock (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Woodstock
Blick auf die Innenstadt
Blick auf die Innenstadt
Lage in Vermont
Woodstock (Vermont)
Woodstock
Woodstock
Basisdaten
Gründung: 10. Juli 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Windsor County

Koordinaten: 43° 36′ N, 72° 32′ W43.60633-72.53644346Koordinaten: 43° 36′ N, 72° 32′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3048 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 26,4 Einwohner je km²
Fläche: 115,6 km² (ca. 45 mi²)
davon 115,3 km² (ca. 45 mi²) Land
Höhe: 346 m
Postleitzahl: 05091
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-85975

GNIS-ID: 1462272
Website: www.TownOfWoodstock.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Woodstock [1] ist eine Gemeinde im Windsor County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 3.048 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2] Es ist das Verwaltungszentrum (Shire Town) des Countys. Die drei wesentlichen Siedlungskerne der Gemeinde, Woodstock Village, South Woodstock und Taftsville, sind als villages politisch und verwaltungstechnisch von der Town abhängig. Woodstock liegt östlich des Hauptkammes in den Green Mountains und wird vom Ottauquechee River, einem Zufluss des Connecticut River, durchflossen.

Das Gebiet wurde am 10. Juni 1761 von Gouverneur Benning Wentworth ausgerufen und etwa ab 1768 besiedelt.[3] Durch die Flusslage mit Wasserkraft gut versorgt, entstanden neben den Farmen an den Ufern des Ottauquechee zunächst diverse Mühlen, später auch Fabriken, die ihre Produkte ab 1878 auch mit der damals fertiggestellten Woodstock Railway über White River Junction in die umliegenden Bundesstaaten exportierten. Die Bahnstrecke wurde infolge des wirtschaftlichen Niedergangs ab 1929 aber unrentabel und 1933 endgültig geschlossen. Woodstock lebt heute in erster Linie von Tourismus; viele Wohnhäuser sind als Zweitwohnsitze an Bewohner aus New York und der Metropolen der Ostküste verkauft oder vermietet.

In Woodstock sind eine episkopale, eine unitarische, eine römisch-katholische und eine jüdische Gemeinde angesiedelt. Alle Schulformen bis zur High School sind in der Town vertreten, ebenso eine Bibliothek und eine Historische Gesellschaft.

Am Nordrand der Gemeinde findet sich zudem ein Museumshof, die Billings Farm, der auf traditionelle Weise produziert und Kindern und Erwachsenen Vorführungen alter landwirtschaftlicher Arbeitstechniken bietet. Das Haus, in dem der Dichter George Perkins Marsh aufwuchs, ist ebenfalls erhalten und steht in der Liste der National Historic Landmarks in Vermont als George Perkins Marsh Boyhood Home. Drei Covered Bridges überspannen den Ottauquechee River.

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien-Entfernungen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Windsor im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 23. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 198 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).