Woomera Prohibited Area

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-31.198611111111136.825Koordinaten: 31° 11′ 55″ S, 136° 49′ 30″ O

Karte: Australien
marker
Woomera Prohibited Area
Magnify-clip.png
Australien
Warnschild am Stuart Highway
Black Arrow, ausgestellt in Woomera

Die Woomera Prohibited Area (kurz WPA, auch Woomera Sperrgebiet) war in den Jahren von 1947 bis 1982 ein Sperrgebiet im australischen Bundesstaat South Australia mit einer Fläche von 127.000 km², das die Stadt Woomera mit einschloss.

Sperrgebiet[Bearbeiten]

Das Sperrgebiet bestand aus mehreren Einzeleinrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben:

  • Maralinga, ehemalige, heute komplett zerstörte britische Anlage, die in den 1950er und 1960er Jahren für Nuklearwaffentests genutzt wurde
  • Woomera Instrumented Range, Testanlage für Luft- und Raumfahrtexperimente
  • Woomera Airfield, Militärflugplatz
  • Evetts Field Target Area and the Range E Target Area, Schießanlage für inerte Gefechtsköpfe
  • Parakylia Stand-Off Weapons Target Area, Schießanlage für inerte Gefechtsköpfe
  • Lake Hart Demolition Area, Sprengplatz für (meist überlagerte) Munition, noch in Betrieb
  • Lake Hart Air Weapons Range, Schießanlage für scharfe Luft-Luft und Luft-Boden-Waffen, gelegentlich auch für großkalibrige Artillerie
  • Large Scale Explosives Test Area (LSETA), Sprengplatz für große Sprengkörper, ebenfalls noch in Betrieb
  • DSS 41, erste Antenne des Deep Space Network der NASA außerhalb der USA, nahm den Betrieb im Februar 1959 auf und war bis ins Jahr 1972 in Betrieb

Raketenversuche in der Woomera Instrumented Range[Bearbeiten]

Seit 1947 befindet sich in der Nähe von Woomera ein Raketenstartplatz. Er diente dem Start zahlreicher Höhenforschungsraketen und auch zum Test der Mittelstreckenrakete Blue Streak, wie auch für die (vergeblichen) Startversuche der Europa-Rakete in den 1960er Jahren . Die einzigen Satelliten, die erfolgreich von Woomera gestartet wurden, waren der australische Wresat (inzwischen verglüht) am 29. November 1967 mit einer amerikanischen Redstone und der britische Prospero am 28. Oktober 1971 mit der britischen Trägerrakete Black Arrow.

Sonstiges[Bearbeiten]

1964 wurde vor den Raketenstarts der Blue Streak ein Zielgebiet in der Great Sandy Desert von zwei Weißen nach Menschen abgesucht. Dabei kam es zu einer Begegnung von 20 Aborigines-Frauen der Martu, die noch nie einen Weißen gesehen hatten. Diese Begegnung ist im Jahr 2009 in dem Dokumentarfilm Contact verfilmt worden.

Nach ihrem Flug zum Asteroiden Itokawa landete die Raumsonde Hayabusa am 13. Juni 2010 um 15:51 MESZ im WPA.

Weblinks[Bearbeiten]