Worcester Art Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innenansicht
Jagdmosaik aus Antiochia
Paul Gaugin: Die grübelnde Frau, 1891

Das Worcester Art Museum ist ein Kunstmuseum in Worcester in Massachusetts.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Museum wurde 1896 von dem Industriellen Stephen Salisbury III mit einer Gruppe weiterer Bürger gegründet und 1898 eröffnet. 1901 erhielt das Museum über 3000 japanische Druckgrafiken von John Chandler Bancroft. Mithilfe des ersten professionellen Direktors, Philip J. Gentner, gelang es, die Sammlung des Museums zu einer der angesehensten im ganzen Land zu machen.

Direktoren

Werke[Bearbeiten]

Das Worcester Art Museum beherbergt heute über 35.000 Werke aus verschiedenen Epochen und Kulturen von der Antike bis zur Moderne.

Die Antikensammlung beherbergt mehrere römische Mosaike aus Antiochia[1].

Zu den berühmtesten Ausstellungsstücken der Gemäldesammlung gehören Werke von El Greco, Rembrandt van Rijn und Die grübelnde Frau (Te Faaturuma) von Paul Gauguin.

Literatur[Bearbeiten]

  • William James Hennessey (Hrsg.): A handbook to the Worcester Art Museum. Worcester Art Museum, Worcester 1973.
  • Worcester Art Museum. Selected works. Worcester Art Museum, Worcester 1994.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Worcester Art Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Lawrence Becker, Christine Kondoleon: The arts of Antioch. Art historical and scientific approaches to Roman mosaics and a catalogue of the Worcester Art Museum Antioch Collection. Princeton University Press, Princeton 2005, ISBN 0-691-12232-6; Bilder bei Wikimedia Commons.

42.2731-71.802Koordinaten: 42° 16′ 23″ N, 71° 48′ 7″ W