World Open

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haikou World Open
Haikou World Open 2014 Logo.png
Turnierstatus
Ranglistenturnier: 1982–2010, seit 2012
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier:
aktuelle Turnierdaten
Titelverteidiger: EnglandEngland Shaun Murphy
Teilnehmer: 128 (+4 Wildcards)
Austragungsort: Hainan International Exhibition Center, Haikou, China[1]
Preisgeld (gesamt): 478.000 £
Preisgeld (Sieger): 85.000 £
Frames im Finale: Best of 19
Rekorde
Die meisten Siege: SchottlandSchottland Stephen Hendry, SchottlandSchottland John Higgins
 (jeweils 4×)
Höchstes Break: 147 (Maximum)
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan (1999, 2001, 2010),
SchottlandSchottland John Higgins (2003, 2004),
EnglandEngland Jamie Cope (2006),
EnglandEngland Tom Ford (2007),
HongkongHongkong Marco Fu (Quali. 2012)
Austragungsort(e) auf der Karte

Die World Open (derzeit Haikou World Open, früher auch unter den Namen Professional Players Tournament, Grand Prix oder LG Cup ausgetragen) sind ein Profi-Snookerturnier, das zur Snooker Main Tour zählt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Turnier wurde 1982 als Professional Players Tournament von der WPBSA gegründet. Bei der Auftaktveranstaltung gewann Ray Reardon gegen Jimmy White mit 10:5 und erhielt dafür ein Preisgeld von £5.000.

1984 wurde Rothmans Sponsor des Turniers, das in Rothmans Grand Prix umbenannt wurde und in Reading stattfand. 1993 wurde Škoda für drei Jahre Hauptsponsor, zwischen 1996 und 2000 gab es keinen. 2001 übernahm LG Electronics das Sponsoring für die Dauer von drei Jahren, in denen der Grand Prix den Namen LG Cup trug. 2004 hieß er nach dem neuen Sponsor totesport Grand Prix.

Bis 2005 wurde jedes Jahr zum Saisonauftakt in der Guild Hall in Preston gespielt. Ab 2006/07 wurde das Turnier von Royal London Watches gesponsert und fand 2006 und 2007 in Aberdeen, Schottland, als zweites Ranglistenturnier der Saison nach der Northern Ireland Trophy beziehungsweise dem Shanghai Masters statt. 2008 wurde das Turnier nach Glasgow verlegt, im Tourkalender war es in dieser Saison der dritte Event.

Ein Novum war 2006 die erstmals bei einem Ranglistenturnier (auch 2007) ausgetragene Gruppenphase. In der Saison 2007/08 wurden die beim Grand Prix vergebenen Weltranglistenpunkte auf das 1,25-fache eines normalen Turniers angehoben. Dadurch war der Grand Prix zum drittwichtigsten Snookerturnier (nach der UK Championship und der Weltmeisterschaft) aufgewertet. In der Saison 2008/09 wurde die umstrittene Gruppenphase wieder abgeschafft. Um dem Grand Prix dennoch einen eigenen Charakter zu geben, wurden die Paarungen nun nach jeder Runde neu ausgelost[2] (bei allen anderen Turnieren gibt es einen festen Turnierbaum).

2010 wurde der Grand Prix unter dem neuen Namen World Open ausgetragen. Es handelte sich um ein Pro-Am-Turnier, bei dem sowohl Profis als auch Amateure teilnehmen können, wobei letztere zunächst zwei Qualifikationsrunden überstehen mussten. Das Teilnehmerfeld erhöhte sich auf 128 Spieler, zudem wurde die Matchdistanz drastisch verkürzt (Best of 9 im Finale).

2012 wurden die Änderungen wieder rückgängig gemacht und das Turnier nach Haikou, China, verlegt.

Die meisten Titelgewinne, nämlich jeweils vier, erzielten bislang die beiden Schotten Stephen Hendry und John Higgins.

Sieger[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Hauptsponsor Saison
Professional Players Tournament – Ranglistenturnier-Status
1982 BirminghamInternational SC WalesWales Ray Reardon 10:5 EnglandEngland Jimmy White 1982/83
1983 BristolRedwood Lodge EnglandEngland Tony Knowles 9:8 EnglandEngland Joe Johnson 1983/84
Grand Prix – Ranglistenturnier-Status
1984 Reading
Hexagon Theatre
NordirlandNordirland Dennis Taylor 10:2 KanadaKanada Cliff Thorburn Rothmans 1984/85
1985 EnglandEngland Steve Davis 10:9 NordirlandNordirland Dennis Taylor 1985/86
1986 EnglandEngland Jimmy White 10:6 EnglandEngland Rex Williams 1986/87
1987 SchottlandSchottland Stephen Hendry 10:7 NordirlandNordirland Dennis Taylor 1987/88
1988 EnglandEngland Steve Davis 10:6 NordirlandNordirland Alex Higgins 1988/89
1989 EnglandEngland Steve Davis 10:0 EnglandEngland Dean Reynolds 1989/90
1990 SchottlandSchottland Stephen Hendry 10:5 EnglandEngland Nigel Bond 1990/91
1991 SchottlandSchottland Stephen Hendry 10:6 EnglandEngland Steve Davis 1991/92
1992 EnglandEngland Jimmy White 10:9 IrlandIrland Ken Doherty 1992/93
1993 EnglandEngland Peter Ebdon 9:6 IrlandIrland Ken Doherty Škoda 1993/94
1994 DerbyAssembly Rooms SchottlandSchottland John Higgins 9:6 EnglandEngland Dave Harold 1994/95
1995 SunderlandCrowtree Centre SchottlandSchottland Stephen Hendry 9:5 SchottlandSchottland John Higgins 1995/96
1996 Bournemouth
International Centre
WalesWales Mark Williams 9:5 SchottlandSchottland Euan Henderson 1996/97
1997 WalesWales Dominic Dale 9:6 SchottlandSchottland John Higgins 1997/98
1998 Preston
Guild Hall
EnglandEngland Stephen Lee 9:2 HongkongHongkong Marco Fu 1998/99
1999 SchottlandSchottland John Higgins 9:8 WalesWales Mark Williams 1999/00
2000 TelfordInternational Centre WalesWales Mark Williams 9:5 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2000/01
LG Cup – Ranglistenturnier-Status
2001 Preston
Guild Hall
EnglandEngland Stephen Lee 9:4 EnglandEngland Peter Ebdon LG 2001/02
2002 SchottlandSchottland Chris Small 9:5 SchottlandSchottland Alan McManus 2002/03
2003 WalesWales Mark Williams 9:5 SchottlandSchottland John Higgins 2003/04
Grand Prix – Ranglistenturnier-Status
2004 Preston
Guild Hall
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 9:5 EnglandEngland Ian McCulloch totesport 2004/05
2005 SchottlandSchottland John Higgins 9:2 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2005/06
2006 Aberdeen
Exibition & Conference Centre
AustralienAustralien Neil Robertson 9:5 EnglandEngland Jamie Cope Royal London Watches 2006/07
2007 HongkongHongkong Marco Fu 9:6 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2007/08
2008 GlasgowSECC SchottlandSchottland John Higgins 9:7 WalesWales Ryan Day 2008/09
2009 Glasgow – Kelvin Hall AustralienAustralien Neil Robertson 9:4 China VolksrepublikChina Ding Junhui 2009/10
World Open – Ranglistenturnier-Status
2010 Glasgow – SECC AustralienAustralien Neil Robertson 5:1 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 12bet.com 2010/11
Haikou World Open – Ranglistenturnier-Status
2012 HaikouHaikou Stadium NordirlandNordirland Mark Allen 10:1 EnglandEngland Stephen Lee Star Xing Pai 2011/12
2013 HaikouHainan International Exhibition Center NordirlandNordirland Mark Allen 10:4 WalesWales Matthew Stevens Yearly Yuan-jiang
Gujinggong Liquor
2012/13
2014 EnglandEngland Shaun Murphy 10:6 EnglandEngland Mark Selby Gujinggong Liquor 2013/14

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haikou To Stage World Open. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 9. Januar 2012.
  2. Last 16 Draw (Englisch) Archiviert vom Original am 19. August 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2008: „The draw from Round 2 up to and including the Semi Final will be made on a random basis.“