Wovon sollen wir leben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wovon sollen wir leben
Studioalbum von Tele
Veröffentlichung 4. Oktober 2004
Label Universal
Format CD, Download
Genre Indie-Pop
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 52:35

Besetzung

Produktion Patrik Majer
Chronologie
Tausend und ein Verdacht
(2000/2003)
Wovon sollen wir leben Wir brauchen nichts
(2007)

Wovon sollen wir leben ist das zweite Album der Berliner Band Tele. Es erschien am 4. Oktober 2004 bei Universal.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem das erste Album Tausend und ein Verdacht, das Tele 2000 im Eigenvertrieb veröffentlichten, seit 2003 von Tapete Records vertrieben wurde, erhielt die Band zunehmend mehr Aufmerksamkeit. Tapete kündigte Wovon sollen wir Leben für 2004 an, jedoch erhielten Tele zwischenzeitlich ein Angebot von Universal und wechselten daraufhin zu diesem Major-Label.[1]

Aufgenommen wurde Wovon sollen wir Leben zum Großteil in Freiburg im Breisgau, wo die Band im Jahr 2000 gegründet wurde. Als Gast ist auf dem Album Judith Holofernes von Wir sind Helden zu hören.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Album wurde von der Kritik wohlwollend aufgenommen. So schrieb die Wiener Zeitung, Wovon sollen wir leben sTele: Wovon sollen wir lebei „eine glatte Popplatte mit netten Songideen.“[2]

Plattentests.de gab dem Album sieben von zehn möglichen Punkten und hob besonders die Texte hervor, die „[manchmal] Gefühlsduselig, [...] aber immer fein ausgedacht“ seien.[3]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. „Wenn du gehst“ – 4:22
  2. „Wunder in Briefen“ – 3:58
  3. „Es kommt ein Schiff“ – 4:18
  4. „Falschrum“ – 3:49
  5. „Wovon sollen wir leben“ – 4:38
  6. „Wiemir “ – 3:34
  7. „Wenn du gehst Part II“ – 1:04
  8. „Die Luft“ – 5:42
  9. „Rot“ – 3:34
  10. „Die besseren Zeiten“ – 4:42
  11. „Ende der Besuchszeit“ – 4:39
  12. „Dilemma“ – 3:28
  13. „Eine Kreuzung, vier Wege“ – 4:33

Weblinks[Bearbeiten]

  • Christian Biadacz, Diana Krebs: Zwischen den Orten Reportage über die Entstehung von Wovon sollen wir leben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Laut.de: Tele (Biografie). Abgerufen am 8. Februar 2010.
  2. Judith Regner: en Rezension für die Wiener Zeitung, veröffentlicht am 3. Dezember 2004. (Zugriff am 25. November 2013)
  3. Armin Linder: Tele - Wovon sollen wir leben