Wurmaale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wurmaale
Moringua bicolor

Moringua bicolor

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Kohorte: Elopomorpha
Ordnung: Aalartige (Anguilliformes)
Familie: Wurmaale
Wissenschaftlicher Name
Moringuidae
Jordan, 1885

Wurmaale, auch Spaghetti-Aale genannt, sind lange, dünne, schuppenlose Fische, deren Rücken- und Afterflossen nur andeutungsweise entwickelt sind. Sie gehören zu den Aalartigen. Ungewöhnlich an ihnen ist die ausgeprägte Schwanzflosse, die gabelförmig oder dreilappig ausgebildet ist. Oft überlappt eine Lippe die andere; meistens ist es die Oberlippe. Die Wurmaale kommen überwiegend im indopazifischen Raum vor, einige wenige Arten auch im westlichen Atlantik. Moringua edwardsii kommt in den Gewässern Westindiens vor.

Es gibt in etwa zwanzig Arten von Wurmaalen. Bei einigen Arten kommen deutliche Unterschiede in den Geschlechtern vor. Die Weibchen der Art Moringua edwardsii sind beispielsweise fast zweimal so lang wie die Männchen, besitzen mehr Wirbel und das Herz liegt wesentlich weiter hinten im Körper. Einst dachte man, es handle sich um zwei verschiedene Arten.

Wurmaale graben sich mit dem Kopf voran in den Meeresboden. Sie bevorzugen dabei Sand oder feinen Kies. Die Lebensweise der pazifischen Art Moringua macrochir ist genauer bekannt. Sobald ihre Larven sich zu Jungfischen verwandelt haben, graben sie sich ein. Da sie winzige Augen und zurückgebildete Flossen haben, sehen sie Würmern sehr ähnlich. Die Tiere verlassen ihre Höhle sehr selten und dann nur nachts, bis sie geschlechtsreif werden. Dann werden die Augen und Flossen größer. Während dieser Umwandlung beginnen die Tiere nachts umherzuschwimmen, um einen Geschlechtspartner zu finden.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt zwei Gattungen mit insgesamt 14 Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wurmaale (Moringuidae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien