Xaver und sein außerirdischer Freund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Xaver und sein außerirdischer Freund
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Werner Possardt
Drehbuch Werner Possardt
Produktion Calypso Film
Musik Hans-Jürgen Buchner
Kamera Jakob Eger
Schnitt Christel Maye
Besetzung

Xaver und sein außerirdischer Freund ist eine Filmkomödie in oberbairischer Mundart von Regisseur Werner Possardt aus dem Jahr 1985. Der Film wurde in den Stauden, einer Gegend in der Nähe von Schwabmünchen, gedreht. Er verbindet Elemente des Heimatfilms und der Science-Fiction miteinander. 2004 wurde der Film auf DVD veröffentlicht. Zusätzliches Bonusmaterial erschien zu Weihnachten 2005 mit einer Special Edition.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt in einem bayerischen Dorf, wo es in einer Diskothek zu einer Brandstiftung kommt. Der örtliche „Dorftrottel“ Xaver, der sich zufällig unter den Diskobesuchern befindet, erkennt Eberhard als einen der Brandstifter. Auf der Flucht begegnet er in einem Wald einem Außerirdischen, den er Loisl (Alois) nennt. Der hat eine Panne mit seinem Raumschiff erlitten. Xaver möchte Alois zwar seine Hilfe anbieten, sieht sich dabei aber mit Schwierigkeiten konfrontiert, da ihm immer noch Eberhard und dessen Bande auf den Fersen sind.

Alois lernt derweil das Leben auf der Erde kennen und findet z. B. großen Gefallen daran, dass man hier Bier trinken kann. Daraus ergeben sich jedoch weitere Schwierigkeiten und Verwicklungen. Unterstützung erfährt Xaver schließlich durch Anni und Hubert, sodass Alois mit Xaver und Anni auf der Flucht vor Eberhard am Ende mit dem reparierten Raumschiff zu seinem Heimatplaneten zurückfliegen kann.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Alternativ lief der Film auch unter den Titeln Mein außerirdischer Freund (VHS) und Xaver (TV).

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine wunderbare Begegnung der hinterfotzigen Art […].“

Abendzeitung

„Spielbergs E.T. genau studiert, nur Xaver ist billiger, bayrischer und besser […].“

Süddeutsche Zeitung

„[…] schnörkellos inszeniert, mit sicherem Blick für einfache, aber wirkungsvolle Effekte. Das Allgäu ist Bayerns Wilder Westen […].“

Süddeutsche Zeitung

„Eine intergalaktische Gaudi für Einheimische, Außerirdische und Zuagroaste!“

Cinema

„Witzig gemachte Low-Budget-Produktion […].“

tz

Weblinks[Bearbeiten]