Xavier Barachet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xavier Barachet
Xavier Barachet

Xavier Barachet bei einem Spiel.

Spielerinformationen
Spitzname „Xavi“
Geburtstag 19. November 1988
Geburtsort Nice, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzoseFranzose französisch
Körpergröße 1,95 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Paris Saint-Germain HB
Trikotnummer 14
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1997–2006 FrankreichFrankreich Cavigal Nice Sports HB
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2006–2012 FrankreichFrankreich Chambéry Savoie HB
2012–2013 SpanienSpanien Atlético Madrid
2013–2014 FrankreichFrankreich Saint-Raphaël Var Handball
2014– FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain HB
Nationalmannschaft
Debüt am 10. Januar 2009
            gegen AlgerienAlgerien Algerien
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 66 (132)

Stand: 17. August 2014

Xavier Barachet (* 19. November 1988 in Nizza) ist ein französischer Handballspieler.

Verein[Bearbeiten]

Der 1,95 Meter große und 97 Kilogramm schwere rechte Rückraumspieler stand ab 2006 bei Chambéry Savoie HB unter Vertrag. Zuvor spielte er bei Cavigal Nice Sports. Mit Chambéry spielte er im EHF-Pokal (2007/2008) und in der EHF Champions League (2006/2007, 2008/2009, 2009/2010). Im Sommer 2012 unterschrieb er einen Vertrag beim spanischen Erstligisten Atlético Madrid[1], mit dem er den Pokal gewann. Nachdem Atlético Madrid im Sommer 2013 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten seine Mannschaft zurückziehen musste, unterschrieb Barachet einen Vierjahresvertrag bei Paris Saint-Germain HB. Für die Saison 2013/14 ist er an Saint-Raphaël Var Handball ausgeliehen[2].

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Xavier Barachet (r.) mit der olympischen Goldmedaille 2012

Xavier Barachet steht im Aufgebot der französischen Nationalmannschaft, so für die Handball-Europameisterschaft 2010[3], wo er die Goldmedaille gewann. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Schweden wurde er Weltmeister. Anfang 2012 landete er mit Frankreich bei der Europameisterschaft nur auf einem enttäuschenden 11. Rang. Im Sommer 2012 nahm er an den Olympischen Spielen in London teil und gewann mit Frankreich erneut die Goldmedaille. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Spanien belegte er den 6. Platz.

Er debütierte in der A-Nationalmannschaft am 10. Januar 2009 in einem Länderspiel gegen die algerische Auswahl und erzielte bisher in 66 Länderspielen 132 Tore.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.handball-world.com, abgerufen am 23. August 2012
  2. www.handball-world.com, abgerufen am 26. Juli 2013
  3. cms.eurohandball.com Official squad lists abgerufen am 7. Januar 2010 (PDF; 347 kB)
  4. www.experts-handball.com, abgerufen am 17. August 2014