Xavier Villaurrutia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xavier Villaurrutia (* 27. März 1903 in Mexiko-Stadt; † 25. Dezember 1950) war ein mexikanischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker. Er gehörte zur Dichtergruppe der Contemporáneos.

Leben[Bearbeiten]

Xavier Villaurrutia wurde in Mexiko-Stadt am 27. März 1903 in einer bürgerlichen Familie geboren, die eine besondere Neigung zur französischen Kultur pflegte, eine Vorliebe, die seine Erziehung, seine literarischen Interessen und sein eigenes Werk prägte. Villaurrutia gehörte zur Dichtergruppe der „Contemporáneos“. 1936 schreibt Villaurrutia das Drehbuch zum Film Vámonos con Pancho Villa von Fernando de Fuentes, der einer der erfolgreichsten Filme der lateinamerikanischen Filmgeschichte wurde. Der argentinische Verlag Sur veröffentlicht 1938 die erste Ausgabe von Nostalgia de la muerte, in der zum größten Teil die Gedichte zusammengetragen werden, die er in den letzten 10 Jahren abgefasst hatte. Um 1940 schreibt Villaurrutia das Vorwort zu mehreren Übersetzungen der Werke Paul Valérys, Rainer Maria Rilkes und Paul Morands.

Am 25. Dezember 1950 stirbt Villaurrutia an einem Herzinfarkt. Wenige Tage später spricht man von Selbstmord. Die Tatsachen sind bis heute nicht geklärt.

Octavio Paz erkannte, dass Villaurrutia bereits in seinen Jugendgedichten ein feines Gespür für den Rhythmus der Sprache zeigte, ebenso wie sein Talent, Bilder zu schaffen, die zerbrechlich feine Beziehungen zwischen den Sinneseindrücken des Auges und des Gehörs offenbaren. Das Interesse, das diesen Werken heute entgegengebracht wird, nährt sich also von der Neugier um die Anfänge eines späteren Meisters. So ist bereits in den Jugendwerken die Suche nach ausgefallenen Bildern und Metaphern erkennbar.

Poetisches Werk[Bearbeiten]

Villaurrutias wichtigste Werke sind

  • Reflejos (1926),
  • Nocturnos (1933),
  • Nostalgia de la muerte (1938),
  • Décima muerte (1941) und
  • Canto a la primavera y otros poemas (1948).

Das gesamte Poetische Werk ist in dem Band Sehnsucht nach dem Tod – Nostalgia de la muerte, übersetzt von Curt Meyer-Clason, herausgegeben von Alberto Pérez-Amador Adam, Aachen 2007 zweisprachig gesammelt. ISBN 978-3-89086-651-2

Dramatisches Werk[Bearbeiten]

Die dramatischen Werke sind u. a.

  • Autos profanos (1943),
  • Invitación a la muerte (1944),
  • La mulata de Córdoba (1948) und
  • Tragedia de las equivocaciones (1951).

Literaturpreis[Bearbeiten]

1955 wird der Premio Xavier Villaurrutia de escritores para escritores geschaffen.

Weblinks[Bearbeiten]