Xawery Dunikowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Xawery Dunikowski

Xawery Dunikowski (auch Xaver Dunikowski; * 24. November 1875 in Krakau; † 26. Januar 1964 in Warschau) war ein polnischer Bildhauer.

Er begann sein Kunststudium 1896 an der Krakauer Kunstakademie. Seine frühen Werke: Mütterlichkeit 1900, Odem 1904, Fatum 1904, Schwangere Frauen 1906 brachten ihm Ruhm.

1905 erschoss er den Maler Wacław Pawliszak, wurde jedoch nicht verhaftet. 1914 kam er als Stipendiat nach London. Danach diente er bei der französischen Fremdenlegion.

Dunikowski wurde 1922 Professor an der Krakauer Kunstakademie. Vor 1939 schuf er einige Denkmalskulpturen.

Nach dem deutschen Einmarsch in Polen 1939 wurde er verhaftet. Von 1940 bis 1944 war er im Konzentrationslager Auschwitz interniert. Dunikowski überlebte den Lageraufenthalt. Nach dem Krieg arbeitete er freischaffend und erhielt mehrfach offizielle Aufträge der polnischen Regierung. Dunikowskis Stil der Nachkriegszeit war von monumental-realistischen Porträtbüsten und propagandistischen Denkmälern geprägt. Im Warschauer Królikarnia-Palast wurde 1965 ein Museum für seine Werke eingerichtet und besteht noch heute.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Xawery Dunikowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien