Xbox Music

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xbox Music
Entwickler Microsoft
Erscheinungsjahr 2012
Betriebssystem Windows RT, Windows 8, Windows Phone 8 oder kompatibler Webbrowser
Kategorie Musik
Lizenz kommerziell
www.xbox.com

Xbox Music ist ein Streaming-Dienst für Musik, der von Microsoft für die Betriebssysteme Windows RT, Windows 8 und Windows Phone 8 bereitgestellt wird. Der Zugriff ist kostenfrei möglich und wird über Werbung finanziert, auf Wunsch kann diese durch einen gebührenpflichtigen Tarif abgeschaltet werden. Neben dem Streaming ähnlich Spotify ist auch der dauerhafte Erwerb von Musik ähnlich iTunes möglich.[1][2]

Entwicklung[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 hat Microsoft im Zuge der Vorstellung des Zune einen Marktplatz eröffnet, auf dem Musik gekauft und heruntergeladen werden kann. Das Preismodell orientierte sich dabei am iTunes-Store von Apple, der bis dahin Marktführer beim digitalen Handel mit Musik war. Der Zune Store wurde später auch in das Betriebssystem der Spielekonsole Xbox 360 integriert. Seit November 2008 konnten Inhaber eines Zune-Passes monatlich zehn Stücke kostenlos beziehen, womit Microsoft den aufkommenden Streaming-Diensten begegnen wollte.

Nach der Einstellung des Zune und kurz vor dem Verkauf der ersten Computer mit Windows 8 beziehungsweise Windows RT hat Microsoft Xbox Music gestartet, der als direkter Nachfolger den Zune-Store vollständig ersetzt. Im Vergleich zum Vorläufer zeichnet er sich vor allem dadurch aus, dass Xbox Music das Streaming von Musik erlaubt und dennoch den dauerhaften Erwerb eines Stücks ermöglicht. Insgesamt sollten über 18 Millionen Titel auf der Plattform zur Verfügung stehen, beworben wurde das Angebot unter anderem mit den Künstlern Lady Gaga und Maroon 5.[3]

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Laut Microsoft sollen ältere Betriebssysteme, insbesondere Windows 7, nicht mehr unterstützt werden. Dagegen hat der Hersteller angekündigt, Xbox Music auch auf Apple iOS und Android zu portieren, mittlerweile sind die dafür notwendigen Xbox Music Apps in den jeweiligen Stores verfügbar.[4] Im Juli 2013 wurde die barrierebedingte Nutzbarkeit auf bestimmten Systemen aufgehoben, durch die Nutzung über gängige Web-Browser kann auf Xbox Music zugegriffen werden. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Andreas Floemer: Xbox Music enthüllt: Windows 8 mit kostenlosem Musik-Streaming. In: t3n Magazin. 15. Oktober 2012, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  2. Rhein Main Erleben: Xbox Music: Der neue Internetmusikdienst. Abgerufen am 18. Dezember 2012.
  3. Introducing Xbox Music. Microsoft, 14. Oktober 2012, abgerufen am 15. Oktober 2012 (englisch).
  4. Stephan Porada: Xbox Music: Microsoft startet Streamingdienst. In: netzwelt. 15. Oktober 2012, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  5. Xbox Music als Webbrowser. In: musikflatratez.de. 1. Juli 2013, abgerufen am 1. Juli 2013.