Xenija Anatoljewna Sobtschak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Xenia Anatoljewna Sobtschak)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xenija Sobtschak (2010)

Xenija Anatoljewna Sobtschak (russisch Ксения Анатольевна Собчак, wiss. Transliteration Ksenija Anatol'evna Sobčak; * 5. November 1981 in Leningrad, Sowjetunion) ist ein russisches It-Girl, sowie oppositionelle Aktivistin. Xenija Sobtschak ist die Tochter des ehemaligen Bürgermeisters von Sankt Petersburg, Anatoli Alexandrowitsch Sobtschak, des politischen Ziehvaters Wladimir Putins.

Ausbildung[Bearbeiten]

In ihrer Kindheit studierte sie Ballett am Mariinski-Theater und Kunst an der Eremitage. Die Schulzeit schloss sie an der Herzen-Universität ab. 1998 begann sie ein Studium an der Fakultät für Internationale Beziehungen der Staatlichen Universität Sankt Petersburg. 2001 zog sie nach Moskau und setzte ihr Studium im selben Fach an der Diplomatenschule des russischen Außenministeriums fort. 2002 erhielt sie in diesem Fach ihren Bachelor-Abschluss. Im selben Jahr begann sie ein Master-Studium im Fach Politikwissenschaft am MGIMO. Damit widersetzte sie sich dem Wunsch ihrer Eltern, die für sie nach dem Vorbild ihres Vaters ein Jurastudium vorgesehen hatten.

Leben[Bearbeiten]

Innerhalb von zwei Jahren ist Sobtschak in der Moskauer Szene sehr bekannt geworden. Markenbewusst vermarktet sie sich als russisches It-Girl mit lokalpatriotischem Akzent. Bekannt durch ihre Vorliebe für spontane Solotänze, wilde Geburtstagsfeiern und freizügige Bikini-Fotos, wurde sie auf den Flügeln der Regenbogenpresse zum Moskauer Jugendidol.

Für den Fernsehkanal TNT tritt Sobtschak als Beziehungstherapeutin der Teilnehmer des Reality-Projekts Dom dwa (Haus 2) auf, einer Adaption der Fernsehshow Big Brother. Die Staatsduma erblickte in Sobtschak ein Sicherheitsrisiko für die öffentliche Moral. Im Mai 2006 wollten Abgeordnete vom Komitee für Volksgesundheit ein Kriminalverfahren gegen sie anstrengen, weil sie im Fernsehen ein ungesundes Interesse am Sex schüre und sich faktisch als Zuhälterin betätige. Im Gegenzug gründete Sobtschak die Jugendgruppe Wse swobodny (Alle sind frei), womit sie soziales Gewissen demonstriert und zugleich ein Auffangbecken für den Nachwuchs der Elite schafft.

Die Bewegung, für deren Hauptquartier Xenija Sobtschak eine Villa im Moskauer Stadtzentrum anmietete, hat sich die auch vom Kreml ausgegebene Minimalideologie zu eigen gemacht, man müsse seine Heimat und Familie lieben, aber auch tolerant sein und Minderheiten respektieren. Kritiker sehen in Xenija Sobtschak eine Repräsentantin der neureichen Elite Russlands, die sich von den Idealen der Perestroika- und Glasnostzeiten weit entfernt hat.

Seit 2012 engagiert sich Sobtschak zunehmend politisch. Im Februar moderierte sie eine neue Sendung mit dem Titel „Gosdep“, in der sie den oppositionellen Blogger Alexei Nawalny interviewte. Die Show wurde nach nur einer Folge abgesetzt, aber im Internet fortgeführt. Im Juni wurde ihre Wohnung durchsucht, in der sich zu der Zeit auch der Politiker der außerparlamentarischen Opposition Ilja Jaschin befand, mit dem Sobtschak liiert war. In der Wohnung wurde über eine Million Euro in bar beschlagnahmt, deren Herkunft bisher nicht geklärt ist. [1]

Am 15. Dezember wurde Sobtschak bei einer nicht genehmigten Demo in Moskau u.a. zusammen mit Alexei Nawalny, Ilja Jaschin, und Sergei Udalzow festgenommen. Sie twitterte ein Bild von sich selbst, auf dem sie im Polizeiwagen mit weißen Rosen im Arm zu sehen ist.[2]

Am 1. Februar 2013 heiratete Sobtschak überraschend den Schauspieler Maksim Vitorgan in Moskau. Die Feier fand im Moskauer Kino Fitil statt. Das Paar hat die besten Freunde und den engsten Familienkreis zu einer angeblichen Filmpremiere von Vitorgan eingeladen. Statt eines Films, gaben die Beiden ihre Vermählung bekannt. Die überraschende Hochzeit von Sobtschak war eine Sensation. [3]

Am 17. Dezember 2014 nahm Sobtschak für den bedrängten Sender Doschd an der Pressekonferenz von Wladimir Putin teil und konnte -entgegen dem üblichen Ablauf- zwei Fragen stellen, deren Zweite die Hetze gegen Oppositionelle zum Thema hatte.[4] [5] Der russische Präsident verneinte jeglichen offiziellen Einfluss: „Keine offizielle Person, niemand aus den Staatsorganen nimmt an Hetzjagden teil.“ [6] Präsident Putin persönlich hatte Mitte März in seiner Siegesrede zur Krim vor möglichen Feinden im Inneren gewarnt, die von außen gesteuert seien. [7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106631340/Widerspenstige-Blondine-unter-Agentenverdacht.html Widerspenstige Blondine unter Agentenverdacht, Die Welt, 19. Juni 2012
  2. http://www.bild.de/politik/ausland/wladimir-putin/demos-in-moskau-oppositionelle-xenia-sobtschak-festgenommen-27678934.bild.html "Xenia Sobtschak festgenommen", Bild.de, 15. Dezember 2012
  3. http://www.kp.ru/daily/26024/2944550/, "Xenija Sobtschak heiratete Maksim Vitorgan - Ксения Собчак вышла замуж за Максима Виторгана", Komsomolkaja Pravda,
  4. Russland: Hetze gegen Opposition, info.arte.tv, 26. September 2014
  5. Putins treue Denunzianten, Die Zeit, 11. September 2014
  6. Die Schöne und der Präsident, FAZ, 18. Dezember 2014
  7. Oppositionelle fürchten Putins Daumenschrauben, Deutschlandfunk, 10. April 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kseniya Sobchak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien