Xiamen-Airlines-Flug 8301

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Flugunfall/Wartung/Bild fehlt
Xiamen-Airlines-Flug 8301
Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Zusammenstoß am Boden aufgrund einer Entführung
Ort Flughafen Guangzhou Baiyun
Datum 2. Oktober 1990
Todesopfer 128
Verletzte 54
1. Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Boeing 737-247
Betreiber Xiamen Airlines
Kennzeichen B-2510
Abflughafen Flughafen Xiamen
Zielflughafen Flughafen Guangzhou
Passagiere 93
Besatzung 9
Überlebende 20
2. Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Boeing 757-21B
Betreiber China Southern Airlines
Kennzeichen B-2812
Abflughafen Flughafen Guangzhou
Zielflughafen Flughafen Shanghai-Hongqiao
Passagiere 110
Besatzung 12
Überlebende 76
3. Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Boeing 707-3J6B
Betreiber China Southwest Airlines
Kennzeichen B-2402
Passagiere 0
Besatzung 1
Überlebende 1
Liste von Katastrophen der Luftfahrt

Der Xiamen-Airlines-Flug 8301 wurde am 2. Oktober 1990 entführt und kollidierte mit einer wartenden Boeing 757.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Entführung von Flug 8301[Bearbeiten]

Xiamen Airlines Flug 8301 (B-2510) startete um 6:57 Uhr vom Flughafen Xiamen. Kurz nach dem Start ging der 21-jährige Jiang Xiaofeng zum Cockpit und sagte, er habe sieben Kilogramm Sprengstoff an seinem Körper und die Maschine solle nach Taiwan fliegen, da er dort um politisches Asyl nachsuchen wolle. Alle bis auf den Kapitän und Jiang verließen das Cockpit und der Funkkontakt brach ab. Weil die Treibstoffvorräte der Boeing 737 nicht bis Taiwan reichten, wollte der Kapitän in Hongkong landen, aber Jiang drohte, den Sprengstoff explodieren zu lassen, wenn er dort landen würde. Als die Treibstoffmenge einen kritischen Punkt erreichte, entschloss sich der Kapitän, auf dem Flughafen Guangzhou zu landen.

Die Katastrophe[Bearbeiten]

Gegen 9:04 Uhr, kurz vor dem Aufsetzen auf der Landbahn, kam es zum Handgemenge zwischen Jiang und dem Kapitän. Die Boeing 737 setzte hart auf und kam von der Landebahn ab. Sie streifte eine parkende Boeing 707 (B-2402), verletzte deren Piloten und kollidierte dann mit einer auf Startfreigabe wartenden Boeing 757 (B-2812) der China Southern Airlines. Die Boeing 737 überschlug sich und zerbrach. Insgesamt starben 128 Menschen, darunter Jiang, der keine Bombe am Körper getragen hatte.

Ähnliche Fälle[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]