Xiang Jiang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Nebenfluss des Jangtsekiang. Zum Nebenfluss des Wu Jiang siehe Xiang Jiang (Wu Jiang).
Xiang Jiang
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Karte mit dem Einzugsgebiet und Verlauf des Xiang Jiang (dunkelgelb)

Karte mit dem Einzugsgebiet und Verlauf des Xiang Jiang (dunkelgelb)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Guanxi, Hunan; China
Flusssystem Jangtsekiang
Abfluss über Jangtsekiang → Ostchinesisches Meer
Quelle östlich von GuilinVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Xiangyin in den Dongting Hu (Jangtsekiang)29.438611111111113.13777777778Koordinaten: 29° 26′ 19″ N, 113° 8′ 16″ O
29° 26′ 19″ N, 113° 8′ 16″ O29.438611111111113.13777777778
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 856 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen bis zum Dongting Hu (Jangtsekiang)
Einzugsgebiet 96.400 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Xiangtan[1]
Lage: 130 km oberhalb der Mündung
NNQ
MQ
HHQ
102 m³/s
2107 m³/s
19.800 m³/s
Abfluss[2] an der Mündung MQ
2288 m³/s

Der Xiang Jiang (湘江) oder Xiang-Fluss, auch Xiang Shui (湘水) genannt, ist der größte Fluss in der chinesischen Provinz Hunan und der größte Zufluss des Sees Dongting Hu, der auch vom Wasser großer südlicher Flussarme des Jangtsekiang durchströmt ist. Er hat eine Länge von 856 Kilometern, sein Einzugsgebiet beträgt 96.400 Quadratkilometer.[3] Als größte Städte liegen an seinem Lauf Changsha, die Provinzhauptstadt von Hunan, sowie Xiangtan, Zhuzhou und Hengyang.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Environmental Protection Industrial Association (Hunan) et al.: The investigation on wastewater treatment technology, equipment and market over Hunan province, 2002
  2. T. Ding, D. Wan, C. Wang, F. Zhang: Silicon isotope compositions of dissolved silicon and suspended matter in the Yangtze River, China. Geochimica et Cosmochimica Acta, Vol. 68, No. 2, S. 205–216, 2004 (Die Angaben in der Literatur streuen zwischen 2000 m³/s und 2500 m³/s.)
  3. Xiangjiang (chinesisch)