Xiphactinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xiphactinus
Xiphactinus audax

Xiphactinus audax

Zeitliches Auftreten
Oberkreide (Turonium bis Maastrichtium)
93,9 bis 66 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Ichthyodectiformes
Familie: Ichthyodectidae
Art: Xiphactinus
Wissenschaftlicher Name
Xiphactinus
Leidy, 1870
Arten
  • Xiphactinus audax
  • Xiphactinus vetus

Xiphactinus (Gr.: „flinker Schwertfisch“, Syn.: Polygonodon, Portheus) ist eine Gattung großer ausgestorbener Raubfische aus der Ordnung der Ichthyodectiformes. Zahlreiche Fossilien wurden in Ablagerungen des Western Interior Seaway im zentralen Nordamerika gefunden. Sie werden in die Oberkreide (Turonium bis Maastrichtium) datiert.

Beschreibung[Bearbeiten]

Xiphactinus war ein kräftig gebauter Fisch. Er hatte eine muskulöse Schwanzflosse, mit der er eine Geschwindigkeit von 60 km/h erreichte. Der Unterkiefer war so beschaffen, dass er sein Maul weit aufreißen konnte. Der Fisch unterscheidet sich durch den Bau des Schwanzflossenskeletts und einen besonderen, Ethmopalatinum genannten Knochen im Nasengrubenboden von allen anderen Echten Knochenfischen (Teleostei). Die Schwanzflosse ist groß und tief gegabelt, typisch für schnelle Jäger des Freiwassers (Pelagial). Insgesamt wurde Xiphactinus 5 bis 6 Meter lang.

Fossilien[Bearbeiten]

Die ersten Xiphactinus-Fossilien wurden in den 1850er Jahren in Kansas, USA, gefunden. Seither hat man viele Exemplare gefunden, darunter ein fünf Meter langes Tier, das einen kompletten, zwei Meter langen Fisch mit dem Kopf voran verschluckt hatte.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tim Haines, Paul Chambers: The Complete Guide to Prehistoric Life. BBC Limited 2005, ISBN 0-563-52219-4, S. 134

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Xiphactinus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien