XrML

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Informatik

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)
Begründung: Stub --Funkenstern (Diskussion) 21:48, 23. Jun. 2013 (CEST)

Vorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/MIME fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/MagischeZahl fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/Standard fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/Website fehlt

eXtensible rights Markup Language (XrML)
Dateiendung: .drm
Entwickelt von: Xerox PARC
Aktuelle Version: 2 (Stand: November 2001)
Art: Auszeichnungssprache
Container für: DRM
Erweitert von: XML
Erweitert zu: MPEG-21

Die eXtensible rights Markup Language (XrML) ist eine universelle Sprache zur sicheren Beschreibung und Verwaltung von Rechten auf Basis des offenen XML-Standards.

Diese Rechte können an beliebige Objekte gebunden werden und sehr granular die Nutzungsrechte auf Benutzer und Gruppenebene definieren. Die definierten Rechte werden in der Regel als sogenanntes Rechte-Objekt (RO) zusammengefasst und können im Kontext von Digital Rights Management (DRM) als Teil der Lizenz übertragen werden.

XrML entstand aus der Forschung am Xerox PARC (Palo Alto Research Center). Die XrML-Spezifikation liegt seit November 2001 in der Version 2 vor und wird von mehreren Gremien zur Definition der DRM-Implementierung in ihre eigenen XML-Sprachen verwendet (z. B. OASIS, Open eBook Forum, MPEG-21).

Weblinks[Bearbeiten]