Yūbetsu-Technik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Yūbetsu-Technik (jap. 湧別技法, Yūbetsu gihō) ist eine Abschlagtechnik zur Herstellung von Mikrolithen, die Ähnlichkeiten mit Techniken in der Mongolei aufweist und die während des Paläolithikums in Hokkaidō und Nord-Honshū genutzt wurde.[1] Ihren Namen erhielt die Yūbetsu-Technik 1961 von den Archäologen Serizawa Chōsuke und Yoshizaki Masakazu, die sie anhand ihrer Funde auf Hokkaidō beschrieben. Die Bezeichnung Yūbetsu leitet sich vom Fundplatz in Shirataki (白滝遺跡, Shirataki iseki) am Fluss Yūbetsu in der Gemeinde Engaru ab. Die hier gefundenen Steingeräte wurden in und unterhalb der As-YP-Tephraschicht[Anm. 1][2] gefunden und damit auf 13.000 v.H. datiert. Man unterscheidet entsprechend den Fundstätten zwei Formen von Kernen: den Shirataki- (白滝型) und den Sakkotsu-Typ (札滑型).[3][4]

Die Herstellung von Mikrolithen mittels Yūbetsu-Technik erfolgt in vier bis fünf Schritten:[5][6]

  1. Vorbereitend werden zunächst vom Kern, dem zu bearbeitenden Ausgangsstein, beidseitig und kreisförmig Abschläge abgeschlagen.
  2. Dann werden in Längsrichtung klingenartige Abschläge abgetragen, sodass eine Blatt- bzw. Keilform entsteht.
  3. Im dritten Schritt werden von den Rändern dieser beidseitig bearbeiteten Kerne kleine dreieckige und trapezförmige Splitter abgetragen.
  4. Dann werden Teile des Kerns in Längsrichtung abgesplittert und hiervon
  5. werden zuletzt wiederum Mikroklingen abgepresst.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Katsuhiro Sano: Emergence and Mobility of Microblade Industries in the Japanese Islands. In: Yaroslav V. Kuzmin, Susan G. Keates, Chen Shen (Hrsg.): Origin and Spread of Microblade Technology in Northern Asia and North America. Archaeology Press, Burnaby 2007, ISBN 978-0-86491-294-7, 5, S. 79–90 (Online, abgerufen am 30. August 2013).

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. Die Abkürzung As-YP steht für eine Tephraschicht aus dem Vulkan Asama (As), mit gelbem Bimsstein (yellow pumice).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 湧別技法. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 30. August 2013 (japanisch).
  2.  Shuichi Noshiro, Mitsuo Suzuki, Seiichiro Tsuji: Latest Pleistocene forests buried by Asama tephra in the Minami-Karuizawa basin, central Japan. In: Japanese Journal of Historical Botany. 13, Nr. 1, November 2004, S. 13-23 (http://hisbot.jp/journals/backnumber/1301_2004/latest-pleistocene-forests-buried-by-asama-tephra-in-the-minami-karuizawa-basin-central-japan, abgerufen am 30. August 2013).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format白滝遺跡群 Shirataki sites. 日本旧石器学会 (Japanese Palaeolithic Research Association), o.J., abgerufen am 30. August 2013 (japanisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format細石刃核 (白滝型と札滑型). NPオホーツククラスター湧別川流域部会, o.J., abgerufen am 30. August 2013 (japanisch).
  5. Katsuhiro Sano: Emergence and Mobility of Microblade Industries in the Japanese Islands, 2007, S. 82
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format小嶋善邦: 連載 第2回石は物語る. Okayama Prefectural Ancient Kibi Cultural Properties Center, o.J., abgerufen am 30. August 2013 (japanisch, Mit Abbildungen zur Yūbetsu Technik in vier Schritten).