Yūichi Nishimura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nishimura bei der Leitung des Länderspiels Australien gegen Paraguay im Oktober 2010

Yūichi Nishimura (jap. 西村 雄一, Nishimura Yūichi; * 17. April 1972 in der Präfektur Tokio) ist ein japanischer Fußballschiedsrichter. Er ist seit dem 1. Januar 2004 offizieller FIFA-Schiedsrichter.

Sein internationales Debüt feierte Nishimura bei der U-17-Weltmeisterschaft 2007 in Südkorea. Er pfiff unter anderem ein Viertelfinale und das Finale. Beim Afrika-Cup 2008 in Ghana war er der einzige nicht-afrikanische Schiedsrichter.

Bei der der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika war er einer von vier Schiedsrichtern der AFC. Im gleichen Jahr leitete er das Finale der AFC Champions League zwischen Seongnam Ilhwa Chunma und Zob Ahan Isfahan (3:1). Außerdem war der bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2010 im Einsatz und leitete in diesem Turnier zwei Spiele, darunter das Finale zwischen Inter Mailand und TP Mazembe (3:0). Bei der Asienmeisterschaft 2011 in Katar war er bei drei Spielen der Gruppenphase im Einsatz. Wegen des Vorrückens der japanischen Nationalmannschaft kam er in der Finalrunde nicht mehr zum Einsatz. Für den Sommer 2012 wurde er von der FIFA für die Olympischen Spiele in London nominiert.

Einsätze bei der Fußballweltmeisterschaft 2010

Einsätze bei der Asienmeisterschaft 2011

Weblinks[Bearbeiten]