Yamaha SZR 660

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Yamaha SZR)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Yamaha
Yamaha SZR 660.jpg
SZR 660 (4SU)
Hersteller: Yamaha Motor
Produktionszeitraum 1995 bis 1997
Klasse Motorrad
Bauart Sporttourer
Motordaten
Viertaktmotor-Einzylindermotor
Hubraum (cm³) 660
Leistung (kW/PS) 35 / 48
Drehmoment (N m) 54
Höchstgeschwin-
digkeit
 (km/h)
180
Getriebe 5
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen Scheibenbremsen
Radstand (mm) 1410
Sitzhöhe (cm) 770
Leergewicht (kg) 159

Vorlage:Infobox Motorrad/Wartung/Parameter

Die Yamaha SZR 660 ist ein Motorradmodell des japanischen Motorradherstellers Yamaha, das 1995 vorgestellt und 1996 und 1997 vom italienischen Yamaha-Importeur Belgarda gebaut wurde. Der Produktionsjahrgang 1995 wurde in blau und orange ausgeliefert, 1997 wechselten die Farben auf Rot und Schwarz (1997).

Das Motorrad wurde nicht unter dem eigentlichen Namen des Herstellers Belgarda sondern als "offizielle" Yamaha SZR 660 angeboten, obwohl fast alle Fahrzeugteile aus europäischer Fertigung stammen:

  • Felgen und Bremsanlage von Brembo
  • Schalldämpfer von Lafranconi
  • Gabel von Paioli
  • Tank von Acerbis
  • Federbein von Sachs-Boge
  • Instrumente von CEV

Der Hauptrahmen aus Aluminium ist leicht modifiziert und stammt ursprünglich von einer Yamaha TZR 250 3MA. Außerdem sind einige Teile wie der Hauptrahmen, bis auf zwei Unterzüge zur Motorhalterung, sowie die Bananen-Schwinge und die Bremsanlage gleich mit denen der Yamaha TZR125RR die auch vom italienischen Importeur Belgarda gebaut wurde.

Die SZR fährt mit dem bewährten 660-cm³-Motor der Yamaha XTZ 660, allerdings mit einem anders abgestimmten Vergaser. Die Motorleistung beträgt 48 PS, das Drehmoment 54 Nm, das Leergewicht 159 kg.[1]

Die SZR stellt den letzten Straßensupersportler mit Einzylindermotor aus Serienproduktion eines der vier namhaften Hersteller aus Japan dar. Sie brilliert durch ihr gutes Fahrwerk und das sich daraus ergebende, leichte Handling. Der Fahrspaß wird nur durch eine schwächelnde Vorderradbremse, einen aufsetzenden Auspuff (rechts) und eine aufsetzende Ölleitungsschraube (links) begrenzt.[2] Die technischen Schwächen sind der anfällige Zweistufenvergaser von Teikei und die Elektrik.

Es wurden ca. 2000 SZR gebaut, zurzeit sind noch 656 in Deutschland zugelassen [3].

Tests der Fachpresse:

MOTORRAD 15-1995, MOTORRAD 17-1995, MOTORRAD 25-1995, MOTORRAD 18-1996, Motorradfahrer 05-1995, Motorradfahrer 08-1995,PS 02-1996.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schulz, Monika (1995): Quo vadis? In: MOTORRAD 1995 (15), S. 26–32
  2. Koch, Werner (1995): Mono-Kultur. In: MOTORRAD 1995 (17), S. 12–23
  3. nach Anfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt vom 12. September 2013; Stand: 1. Januar 2013.