Yamaha XJ 750 Seca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Yamaha XJ 750 Seca wurde 1982 auf den Markt gebracht und baute direkt auf der Technik der Yamaha XJ 650 auf.

Sie war aber wegen des, auf den amerikanischen Geschmack ausgelegten, Designs – Namensgeber war die kalifornische Rennstrecke Laguna Seca Raceway in der Nähe von Monterey (Kalifornien) – in Deutschland kein ausgesprochenes Erfolgsmodell. Etwa 3000 Stück wurden insgesamt verkauft. Sie wurde deshalb bereits 1984 durch die Yamaha XJ 750 F abgelöst. Vom Design war die XJ 750 Seca, im Gegensatz zu ihrer sportlichen Vorfahrin, der XJ 650, eher ein Chopper. Darüber hinaus nutzte Yamaha sie als Technologieträger und verpasste ihr einige Technik-Features, wie Bordcomputer, Anti-Dive-System und externes Standlicht.

Yamaha XJ 750 Seca 11 M
XJ 750 SECA Technische Daten
Typ 11M
Motor-Bauart 4-Zyl., 4-Takt, Reihe, YICS
Hubraum 738 cm³
Nennleistung 60 kW (81 PS) bei 9000/min
Max. Drehmoment 67 Nm (6,9 mkp) bei 7500/min
Höchstgeschwindigkeit 202 km/h
Getriebe, Übertragung 5 Gang, Kardan
Tankinhalt 19 l Normal, davon 4 l Reserve
Länge 2195 mm
Radstand 1445 mm
Trockengewicht 238 kg (vollgetankt)
Zul. Gesamtgewicht 432 kg