Yamaha XT 350

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XT 350 55V, Baujahr 1989
Armaturen XT 350

Die Yamaha XT 350 ist eine Enduro (Motorrad) aus der XT-Serie des japanischen Motorradherstellers Yamaha.

Geschichte[Bearbeiten]

Sie wurde von 1985 bis ins Jahr 2000 praktisch unverändert gebaut, lediglich die Leistung wurde 1991 wegen neuer Geräusch- und Abgasvorschriften durch Drosselbleche im Ansaugtrakt auf 13 kW reduziert. Die XT 350 ist leichter als eine XT 600, jedoch von der Bauart her ähnlich (Monocross-Federung, Sitzposition). Durch das geringe Gewicht ist sie für Geländeeinsätze gut geeignet, hat aber auch mit weiten Reisen keine Probleme. Durch leichtere Modifikationen lässt sich eine XT 350 auch für Endurorennen (GCC, 3h-Enduros usw) einsetzen. Durch andere Federelemente sind auch Ausflüge auf Motocross-Strecken machbar, lediglich weite und harte Sprünge sind bauartbedingt für das Fahrwerk (und somit den Fahrer) unzuträglich. Die Stärke liegt jedoch eindeutig im Enduro-Bereich, da der Motor sehr gutmütig ist und über ein weit nutzbares Drehzahlband verfügt.

In Deutschland wurde sie bis 1996 verkauft, in den USA und Australien bis 2000. Aufgrund ihrer Zuverlässigkeit wird die XT 350 z. B. in Finnland immer noch beim Militär eingesetzt. Als 250 cm³-Version ist die XT 350 aufgrund anderer Motorradklassen auch in Griechenland erhältlich gewesen (nicht zu verwechseln mit der „echten“ XT 250, welche als kleiner Ableger der XT 500 zu sehen ist).

Der Motor wurde mit leichten Modifikationen (Vergaser und Ventile) auch in der Yamaha TT 350 verbaut, die mit besserem Fahrwerk, minimaler Ausstattung und Ein-Mann-Zulassung als Sportenduro dient.

Aufgrund ihrer Robustheit ist die XT 350 bei Einsteigern immer noch beliebt, da für überschaubare Summen ein Einstieg in die Enduro-Welt möglich ist. Die Ersatzteilversorgung ist aktuell noch über Yamaha sowie den Gebrauchtmarkt sichergestellt.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Typ: 55V (1985 - 1991), 3YT (1991 - 2000)
  • Leergewicht: 140 kg
  • Höchstes zulässiges Gesamtgewicht: 320 kg (180 kg Zuladung)
  • Luftgekühlter Viertakt-Motor
  • Ein vorwärts geneigter Zylinder, vier Ventile
  • Hubraum: 346 cm³ — 86,0 mm x 59,6 mm (Bohrung/Hub)
  • Verdichtung: 9:1
  • Leistung: 20 kW / 13 kW (gedrosselt)
  • Drehmoment: 24 Nm
  • Getriebe: sechs Gänge, manuell fußgeschaltet
  • Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h, 125 km/h (gedrosselt)
  • Kettenantrieb
  • Bremse: Einkolbenscheibenbremse vorne/Trommelbremse hinten
  • Kickstarter
  • Zulassung für zwei Personen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]