Yan (Staat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staaten der Zeit der Streitenden Reiche (Yen = Yan)
Lage um 260 v. u. Z.

Yān (chinesisch ) war ein chinesischer Staat während der Zeit der Zhou-Dynastie, der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen und der Zeit der Streitenden Reiche. Seine Hauptstadt war Ji (chinesisch  / Pinyin ; heute Peking, auch bekannt als Yanjing, chinesisch 燕京Pinyin Yānjīng ‚Hauptstadt von Yan‘).

Der Staat lag auf dem Gebiet des heutigen nördlichen Hebei und von Peking.

Weil er der am nördlichsten gelegene chinesische Staat war, hatte er zahlreiche Invasionen aus dem Norden zu erleiden. Die Staaten Qin und Zhao waren seine Hauptgegner, besonders Zhao versuchte mehrmals, in sein Gebiet einzufallen. Trotzdem bewahrte er während des größten Teiles der Zeit der Streitenden Reiche seine Selbständigkeit.

Im Jahr 227 v. Chr. schickte Prinz Dan von Yan einen Attentäter namens Jing Ke (荊軻), um König Shi Huangdi von Qin zu töten, doch ohne Erfolg. Dieser in der traditionellen chinesischen Geschichtsschreibung wohlbekannte Zwischenfall ist Thema des Filmes The Emperor and the Assassin (荊軻刺秦王), der 1999 in China von Chen Kaige gedreht wurde und den Film Hero inspiriert hat (in dem der Attentäter eine fiktive Person ist).

222 v. Chr. wurde Yan von Qin annektiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]