Yan Liang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yan Liang (chinesisch 颜良 / 颜良Pinyin Yán Liáng; † 200) war ein General unter dem mächtigen Kriegsherrn Yuan Shao zur Zeit der Drei Reiche im alten China.

Über Yan Liangs Leben sind nur Bruchstücke aus den Chroniken der Drei Reiche von Chen Shou erhalten. Er ist dort als der prominenteste und ranghöchste General unter Yuan Shao aufgeführt. Im Jahre 200 rüstete Yuan Shao eine Armee von 100.000 Mann, um gegen den Kriegsherrn Cao Cao vorzugehen. Um den Weg zum Jangtsekiang freizumachen, schickte er Yan Liang voraus, der die Stadt Baima angreifen sollte. Sein Berater Ju Shou warnte ihn vor Yan Liangs Freimütigkeit, aber Yuan Shao hörte nicht auf ihn.

Cao Cao führte seine Hauptstreitmacht an den Jangtse, um Yuan Shao dorthin zu locken, und sandte seine Generäle Guan Yu und Zhang Liao nach Baima. Guan Yu besiegte und tötete Yan Liang und hob die Belagerung von Baima auf. So fiel Yan Liang im Vorfeld der Schlacht von Guandu.