Yanam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yanam
యానాం
Yanam (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Unionsterritorium: Puducherry
Distrikt: Yanam
Lage: 16° 44′ N, 82° 13′ O16.73333333333382.216666666667Koordinaten: 16° 44′ N, 82° 13′ O
Fläche: 17 km²
Einwohner: 55.616 (2011)
Bevölkerungsdichte: 3272 Einw./km²
Website: yanam.gov.in
Ortseingang von Yanam
Ortseingang von Yanam

d1

Yanam (Telugu: యానాం Yānām, französisch: Yanaon) ist eine Stadt im Osten Indiens mit rund 30.000 Einwohnern. Die ehemalige französische Kolonie bildet eine zum Unionsterritorium Puducherry (Pondicherry) gehörige Exklave, die vom Bundesstaat Andhra Pradesh umgeben wird.

Geografie[Bearbeiten]

Ansicht Yanams

Yanam liegt 14 Kilometer von der Küste des Golfs von Bengalen entfernt im Delta des Godavari-Flusses an der Stelle, wo der Mündungsarm Koringa sich vom Hauptarm des Godavari abzweigt. Das administrative Gebiet der Stadtgemeinde (municipality) ist deckungsgleich mit dem Distrikt Yanam und umfasst ein Gebiet von 17 Quadratkilometern.[1] Das Gebiet wird gänzlich vom Distrikt East Godavari des Bundesstaats Andhra Pradesh umgeben. Yanam bildet neben Puducherry, Karaikal und Mahé einen von vier räumlich voneinander getrennten Distrikten des Unionsterritoriums Puducherry. Puducherry, die Hauptstadt des Unionsterritoriums, liegt rund 870 Kilometer südlich von Yanam.

Geschichte[Bearbeiten]

Historische Karte

Im Jahr 1723 gründete die Französische Ostindienkompanie einen Handelsposten in Yanam. Dieser wurde bereits vier Jahre später wieder aufgegeben, im Jahr 1743 aber wieder besetzt. Als Ergebnis des Siebenjährigen Krieges musste Frankreich 1763 im Pariser Frieden den größten Teil seiner Besitzungen in Indien an Großbritannien abgeben. Yanam blieb aber als einer von fünf Handelsstützpunkten in französischer Hand und wurde zu einem Teil Französisch-Indiens. Während der Koalitionskriege stand Yanam zwischen 1793 und 1802 sowie erneut ab 1803 unter britischer Besatzung, ehe es 1815 wieder Frankreich zugesprochen wurde. 1839 richtete ein Zyklon schwere Verwüstungen in Yanam an. Nachdem Indien 1947 unabhängig geworden war, annektierte es 1954 die französischen Kolonien und bildete aus ihnen das Unionsterritorium Pondicherry.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat Yanam 55.616 Einwohner. Damit ist Yanam der zweitkleinste der vier Distrikte des Unionsterritoriums Puducherry und fällt mit wenig mehr als vier Prozent der Gesamtbevölkerung demografisch kaum ins Gewicht. Die Bevölkerungsentwicklung ist stark ansteigend: Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Einwohnerzahl um 77,2 Prozent. Das Geschlechterverhältnis ist ausgeglichen: Auf 1.000 Männer kommen 1.039 Frauen.[2] Die Alphabetisierungsquote ist mit 80,6 Prozent niedriger als der Mittelwert des Unionsterritoriums Puducherry (86,6 Prozent), liegt aber über dem gesamtindischen Durchschnitt von 74,0 Prozent.[3]

Unter den Einwohnern Yanams stellen Hindus nach der Volkszählung 2001 mit 95,6 Prozent die große Mehrheit. Daneben gibt es kleine Minderheiten von Muslimen (2,7 Prozent) und Christen (1,6 Prozent).[4] Die vorherrschende Sprache ist wie im benachbarten Andhra Pradesh Telugu, das auf Distriktebene auch als Amtssprache dient.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemäß Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte nach der Volkszählung 2011. Abweichend findet sich auch die Angabe von 30 Quadratkilometern.
  2. Census of India: Provisional Population Totals - Census 2011 : Puducherry UT. Distribution of Population, sex ratio, density and decadal growth rate of population : 2011. (MS Excel; 349 kB)
  3. Census of India: Provisional Population Totals - Census 2011 : Puducherry UT. Total populaion, child population in the age group 0-6, literates and literacy rates by sex : 2011. (MS Excel; 32 kB)
  4. Census GIS India (Religion)

Literatur[Bearbeiten]

  • The Imperial Gazetteer of India. Band 24: Travancore to Zīra. New edition. Clarendon Press, Oxford 1908, S. 413 f., Stichwort: Yanam.

Weblinks[Bearbeiten]