Yandro Quintana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yandro Miguel Quintana Ribalta (* 30. November 1980 in Ciego de Ávila) ist ein ehemaliger kubanischer Ringer. Er war 2004 Olympiasieger im freien Stil im Federgewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Yandro Quintana begann im Alter von 8 Jahren im Jahre 1988 mit dem Ringen. Nach ersten nationalen Erfolgen wurde er zum kubanischen Spitzenclub Cerro Pelado Cuba Havanna delegiert und dort von Filiberto Delgado trainiert. In der kubanischen Nationalstaffel kam noch Arturo Yanez als Trainer hinzu. Der 1,62 Meter große Athlet rang im Bantam- und Federgewicht und nur im freien Stil. Er studierte in Havanna Sport.

Der erste Auftritt von Yandro Quintana bei einer internationalen Meisterschaft erfolgte im Jahr 1998 bei den Welt-Jugendspielen in Moskau. Er kam dort in der Gewichtsklasse bis 42 kg Körpergewicht auf den 6. Platz. Ein Jahr später gewann er bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Sydney mit einem dritten Platz im Bantamgewicht bereits seine erste Medaille.

Ab dem Jahre 2000 startete er dann bis zum Jahre 2008 regelmäßig bei fast allen großen internationalen Meisterschaften und konnte dabei viele Siege und Medaillengewinne einheimsen. Sein erster Sieg gelang ihm bereits 2000, als er in Cali (Kolumbien) Panamerikanischer Meister im Bantamgewicht vor dem US-Amerikaner Eric S. Guerrero und dem Kanadier Guivi Sissaouri wurde. Zu einem Einsatz bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney kam er aber noch nicht.

Den Titel des panamerikanischen Meisters verteidigte er im Jahre 2001 in Santo Domingo. Er siegte dort wieder im Bantamgewicht vor Arnel Kernizan de Jesus aus Puerto Rico und Chris Feeger aus den Vereinigten Staaten. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Sofia kam er mit drei Siegen bis in das Viertelfinale, in dem er aber gegen den Mongolen Ojuunbilegiin Pürewbaatar unterlag und damit den 7. Platz belegte.

Im Jahre 2002 wurde Yandro Quintana in Maracaibo erneut panamerikanischer Meister. Er siegte im Federgewicht vor Saeed Azarbayjani aus Kanada und Danny Felix aus den Vereinigten Staaten. Bei der Weltmeisterschaft 2002 in Teheran gelang ihm nur ein Sieg über Ryosuke Ota aus Japan. Er erreichte damit nur den 12. Platz. 2003 siegte er dann in Santo Domingo auch bei den Pan Amerikanischen Spielen im Federgewicht vor Guivi Sissaouri und Eric S. Guerrero. Kurz danach gelang ihm dann in New York der erste Medaillengewinn bei einer Weltmeisterschaft. Nach Siegen über so renommierte Gegner wie Anatoli Guidea aus Bulgarien, Wassyl Fodoryschyn aus der Ukraine, Tevfik Odabasi aus der Türkei und Song Jae-Myung aus Südkorea unterlag er erst im Finale gegen Arif Abdullajew aus Aserbaidschan knapp mit 1:2 Runden (3:4 techn. Punkte).

2004 siegte Yandro Quintana in Guatemala-Stadt erneut bei den Panamerikanischen Meisterschaften im Federgewicht vor Clint Musser aus den Vereinigten Staaten und Jonathan Rodriguez aus Puerto Rico. Zum Höhepunkt seiner Laufbahn wurden dann die Olympischen Spiele dieses Jahres in Athen. Mit Siegen über Iwan Welikow Djosew aus Bulgarien, Sushil Kumar aus Indien, Dawid Pogosjan aus Georgien, Wassyl Fedoryschyn und Masoud Mostafa Jokar aus dem Iran gewann er in überlegenem Stil die olympische Goldmedaille.

Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Budapest gelang es Yandro Quintana nicht, erstmals auch Weltmeister zu werden. Er besiegte dort zwar Kenichi Yumoto aus Japan, Tevfik Odabasi, Ojuunbilegiin Pürewbaatar und Morad Mohammadi aus dem Iran, unterlag aber im Endkampf gegen Alan Dudajew aus Russland knapp mit 1:2 Runden (4:5 techn. Punkte) und musste sich wie schon 2003 mit dem Vize-Weltmeistertitel begnügen. Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Guangzhou unterlag er in der 3. Runde dem neuen russischen Star Mawlet Batirow, wobei seine Niederlage mit 0:2 Runden und 0:3 techn. Punkten ziemlich klar war, schied damit aus und erreichte nur den 9. Platz.

Im Jahre 2007 gewann Yandro Quintana in Rio de Janeiro bei den Pan Amerikanischen Spielen erneut im Federgewicht durch einen Sieg über den Vize-Weltmeister von 2006 Mike Zadick aus den Vereinigten Staaten. Er ist seitdem mit sechs Siegen bei Panamerikanischen Meisterschaften und Pan Amerikanischen Spielen alleiniger Rekordinhaber. Bei der Weltmeisterschaft 2007 war er nicht am Start.

Im Jahre 2008 musste er sich erst für die Olympischen Spiele dieses Jahres in Peking qualifizieren. Ihm gelang dies eindrucksvoll mit einem Sieg beim Qualifikationsturnier in Martigny/Schweiz, wo er im Federgewicht vor Selimchan Chusseinow aus Aserbaidschan und Morad Mohammadi siegte. Bei den Olympischen Spielen in Peking siegte er in seinem ersten Kampf über Qin He aus China, verlor dann aber seinen nächsten Kampf wieder gegen Mawlet Batirow, gegen den er dieses Mal aber eine Runde gewinnen konnte. Da Batirow das Finale erreichte, erhielt Yandro Quintana die Chance, in der Trostrunde weiterkämpfen zu können. Er unterlag hier allerdings gegen Selimchan Chusseinow mit 0:2 Runden. Er selbst und das kubanische Ringerlager war allerdings der Meinung, dass er in diesem Kampf benachteiligt wurde, was zu seiner Niederlage führte.

Im Dezember 2008 gab er im kubanischen Fernsehen bekannt, dass er seine Ringerlaufbahn wegen einer hartnäckigen Schulterverletzung beenden müsse. Später begann er eine neue Laufbahn als Trainer.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1998 6. Welt-Jugenspiele in Moskau bis 42 kg KG Sieger: Dilshod Mansurov, Usbekistan vor Kim Nam Chol, Nordkorea
1999 3. Junioren-WM in Sydney Bantam hinter Mehdi Nikranseh, Iran u. Iosif Momsedlidse, Kasachstan
2000 2. Welt Cup in Fairfax Feder hinter Cary J. Kolat, USA, vor Selimchan Achmadow, Russland u. Akbar Behtari, Iran
2000 1. Panamerikanische Meisterschaft in Cali Bantam vor Eric S. Guerrero, USA u. Guivi Sissaouri, Kanada
2000 14. Junioren-WM in Nantes Bantam nach Niederlage gegen Serat Ferat, Bulgarien u. Sieg über Enshallah Hosseini Sarangkeh, Iran
2001 1. Panamerikanische Meisterschaft in Santo Domingo Bantam vor Arnel Kernizan de Jesus, Puerto Rico u. Chris Fleeger, USA
2001 7. WM in Sofia Bantam mit Siegen über Hy Dong Dang, Vietnam, Song Jae-Myung, Südkorea u. Behnam Tayebi Kermani, Iran u. einer Niederlage gegen Ojuunbilegiin Pürewbaatar, Mongolei
2002 1. Panamerikanische Meisterschaft in Maracaibo Feder vor Saeed Azarbayjani, Kanada u. Danny Felix, USA
2002 12. WM in Teheran Feder mit einem Sieg über Ryosube Ota, Japan u. einer Niederlage gegen Aram Margarjan, Armenien
2003 1. Pan Amerikanische Spiele in Santo Domingo Feder vor Guivi Sissaouri u. Eric S. Guerrero
2003 2. WM in New York Feder mit Siegen über Anatoli Guidea, Bulgarien, Wassyl Fedoryschyn, Ukraine, Tevfik Odabasi, Türkei u. Song Jae-Myung u. einer Niederlage gegen Arif Abdullajew, Aserbaidschan
2004 1. Canada-Cup in Guelph Feder vor Shinya Odate, Japan, Sayed Azarbayjani u. John Pineda, bde. Kanada
2004 1. Panamerikanische Meisterschaft in Guatemala-Stadt Feder vor Clint Musser, USA u. Jonathan Rodriguez, Puerto Rico
2004 Gold OS in Athen Feder mit Siegen über Iwan Welikow Djosew, Bulgarien, Sushil Kumar, Indien, Dawid Pogosjan, Georgien, Wassyl Fedoryschyn u. Masoud Mostafa Jokar, Iran
2005 2. "Iwan-Yarigin"-Turnier in Krasnojarsk Feder hinter Alan Dudajew und vor Ramazan Satirow u. Eldar Misirow, alle Russland
2005 3. Cerro Pelado-International in Sancti Spíritus Feder hinter Youly Bonne, Kuba u. Stephen Abbas, USA
2005 3. "Ali-Aliew"-Memorial in Machatschkala Feder hinter Alan Dudajew u. Mawlet Batirow, beide Russland
2005 1. "Schamil-Umachanow"-Memorial in Khassavyurt Feder vor Martin Berberjan, Armenien u. Adam Batirow, Russland
2005 1. Welt Cup in Taschkent Feder vor Artisch Tambulak, Russland u. Behnam Tayebi Kermani
2005 2. WM in Budapest Feder mit Siegen über Kenichi Yumoto, Japan, Tevfik Odabasi, Ojuunbilegiin Pürewbaatar u. Morad Mohammadi, Iran und einer Niederlage gegen Alan Dudajew
2006 2. "Yasar-Dogu"-Memorial in Istanbul Feder hinter Tevfik Odabasi u. vor Sukru Gocer u. Arif Kama, alle Türkei
2006 2. Welt Cup in Sari/Iran Feder hinter Morad Mohammadi u. vor Juri Semankin, Ukraine u. Ramil Islamow, Russland
2006 1. Centralamerikanische u. karibische Meisterschaft in Cartagena/Kolumbien Feder vor Anendy Navarro, Dom. Rep. u. Blademir Hernandez, Venezuela
2006 9. WM in Guangzhou/China Feder mit Siegen über Qin He, China u. Petru Toarcă, Rumänien u. einer Niederlage gegen Mawlet Batirow, Russland
2007 1. Swiss-Cup in Martigny Feder vor Anatoli Guidea, Didier Pais, Frankreich u. Reneo Montero, Kuba
2007 1. Grosser Preis von Deutschland in Leipzig Feder vor Petru Toarcă, Rumänien u. Bazar Bazargurujew, Kirgisistan
2007 1. Pan Amerikanische Spiele in Rio de Janeiro Feder vor Mike Zadick, USA u. Tomas Solorzano, Venezuela
2008 1. Grosser Preis von Spanien in Madrid Feder vor Sezar Akgul, Türkei u. Witali Korjakin, Tadschikistan
2008 1. Olympia-Qualif.-Turnier in Martigny Feder vor Selimchan Chusseinow, Aserbaidschan u. Morad Mohammadi, Iran
2008 8. OS in Peking Feder mit einem Sieg über Qin He, China u. Niederlagen gegen Mawlet Batirow u. Selimchan Chusseinow

Anm.: Bantamgewicht, bis 2001 bis 58 kg, seit 2002 bis 55 kg Körpergewicht, Federgewicht, bis 2001 bis 63 kg, seit 2002 bis 60 kg Körpergewicht

Quellen[Bearbeiten]

  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig,
  • Fachzeitschrift Der Ringer,
  • Webseiten des US-amerikanischen, iranischen, kanadischen, russischen u. schwedischen Ringerverbandes

Weblinks[Bearbeiten]