Yangguan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yangguan
Ausbau Passstraße
Karte (Gansu)
Yangguan (China)
Yangguan
Koordinaten 39° 56′ 25″ N, 94° 12′ 56″ O39.94027894.215556Koordinaten: 39° 56′ 25″ N, 94° 12′ 56″ O

k

Yangguan (chinesisch 陽關 / 阳关Pinyin Yángguān ‚Südpass/Südlicher Pass‘) ist der Name eines ursprünglich in der Zeit der Westlichen Han-Dynastie an der chinesischen Westgrenze von Kaiser Wu befestigten Passes ca. 70 km südwestlich von Dunhuang in der heutigen Provinz Gansu der Volksrepublik China. Wie der Jadetor-Pass (Yumenguan) verband er China mit Zentralasien.

Die Yangguan-Straße (Yangguan (da)dao) - eine wichtige Verbindung in die sogenannten Westlichen Gebiete (Xiyu) - führte über ihn. Sein Name rührt daher, weil er sich im Süden des Jadetor-Passes befand. Seit der Song-Dynastie verlor er an Bedeutung und verfiel.

Der Tang-Dichter Wang Wei hat Pass und Straße besungen.[1] Die Passanlagen aus der Han- und Jin-Zeit stehen seit 1961 auf der Denkmalliste der Provinz Gansu.

Literatur[Bearbeiten]

Nachschlagewerke[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Siehe Song Yuan Er shi Anxi 送元二使安西, "Abschiedsgeleit für Yuan Er auf seinem Weg nach Anxi" (übersetzt von Dorothee Schaab-Hanke: "Qin-Klänge aus dem alten China" (PDF; 53 kB), Sendemanuskript zur WDR-Sendung am 5. September 1986), silkqin.com: Thrice (Parting for) Yangguan sowie Song Liu si zhifu Anxi 送刘司直赴安西 (cctv.com: Wang Wei yu "Song Liu si zhifu Anxi") (gefunden am 28. Februar 2010).