Yanick Lehoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Yanick Lehoux Eishockeyspieler
Yanick Lehoux
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. April 1982
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #8
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 3. Runde, 86. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1997–1998 Cap-de-la-Madeleine Estacades
1998–2002 Baie-Comeau Drakkar
2002–2006 Manchester Monarchs
2006–2007 San Antonio Rampage
2007–2008 Atlant Mytischtschi
2008–2009 Hamilton Bulldogs
2009–2010 Södertälje SK
2010–2011 HC Ambrì-Piotta
2011 Södertälje SK
2011–2014 Adler Mannheim

Yanick Lehoux (* 8. April 1982 in Montréal, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Seit Juli 2011 steht er bei den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag, ist aber seit Januar 2014 freigestellt.

Karriere[Bearbeiten]

Yanick Lehoux spielte zunächst für die Cap-de-la-Madeleine Estacades in einer unterklassigen kanadischen Juniorenliga, bevor er ab der Saison 1998/99 für die Baie-Comeau Drakkar aus der Québec Major Junior Hockey League aufs Eis ging. In seiner zweiten Spielzeit beendete er die reguläre Saison mit einer Bilanz von 92 Scorerpunkten in 67 Begegnungen und gewann zum Saisonende die Trophée Marcel Robert als der Spieler der QMJHL, der sportlichen und schulischen Erfolg am besten kombiniert. Während dieser Zeit wurde der Stürmer beim NHL Entry Draft 2000 in der dritten Runde an Position 86 von den Los Angeles Kings ausgewählt. Im Verlauf der Saison 2000/01 etablierte sich Lehoux endgültig als einer der besten Scorer der QMJHL und steuerte in der regulären Saison 67 Tore und 135 Punkte zum Playoffeinzug der Baie-Comeau Drakkar bei. Seine 67 Treffer waren ligaweit der zweitbeste Wert in dieser Spielzeit, einzig Simon Gamache mit 74 Torerfolgen war erfolgreicher. In den Playoffs erreichte Lehoux mit seiner Mannschaft die dritte Runde und unterlag in dieser in sechs Partien den Acadie-Bathurst Titan.

Yanick Lehoux (rechts) im Bully gegen Niko Dimitrakos

Es folgte eine weitere Saison in der kanadischen Top-Juniorenliga, in der Lehoux erneut erfolgreichster Scorer der Baie-Comeau Drakkar war und den dritten Platz in der Scorerliste der Liga belegte. Zum Abschluss der Saison 2001/02 erhielt er eine Nominierung ins Second All-Star Team der QMJHL. Mit 382 Scorerpunkten in 266 Begegnungen der regulären Saison hält Lehoux außerdem den Franchise-Rekord der Baie-Comeau Drakkar als erfolgreichster Scorer. Noch in derselben Saison debütierte der Stürmer für die Manchester Monarchs, das Farmteam der Los Angeles Kings, aus der American Hockey League und absolvierte eine Begegnung in den Playoffs. In den folgenden drei Spielzeiten etablierte er sich als solider Mittelstürmer und übertraf in der Saison 2004/05 erstmals die Marke von 20 Toren und 50 Punkten. Nach Beendigung des NHL-Lockouts entschied sich Lehoux die Vereinigten Staaten zu verlassen und einigte sich auf einen Kontrakt mit dem HC Servette Genève aus der Nationalliga A. Nach sieben Partien und ebenso vielen erzielten Punkten folgte ein Engagement beim Ligakonkurrenten EHC Basel, für den der Kanadier in vier Spielen auflief und zwei Torvorlagen beisteuerte.

Nach lediglich zwei Monaten kehrte er zurück in die Organisation der Los Angeles Kings, die ihn im November 2005 auf die Waiverliste setzten. Von dieser wählten ihn die Phoenix Coyotes aus und noch in derselben Saison lief Lehoux erstmals für die Coyotes in der NHL aufs Eis und erzielte einen Treffer. Noch vor Ende November 2005 fand sich der Angreifer erneut auf der Waiverliste wieder und wurde diesmal von den Los Angeles Kings ausgewählt. Die Kings schickten ihn ins Farmteam zu den Manchester Monarchs und zur Trade Deadline am 9. März 2006 wurde er im Austausch für Tim Jackman erneut nach Phoenix transferiert. Im Verlauf der Saison 2006/07 stellte Lehoux neue persönliche Karrierebestmarken auf, als er in 72 AHL-Spielen der regulären Saison 31 Tore und 42 Torvorlagen für die San Antonio Rampage beisteuerte, mit der Mannschaft die Playoffs jedoch verpasste. Auch die darauffolgende Spielzeit begann er bei den Rampage, bevor der Rechtsschütze im November 2007 bei Atlant Mytischtschi aus der russischen Superliga anheuerte.

Im Juli 2008 wurde er von den Montréal Canadiens unter Vertrag genommen und die komplette Saison 2008/09 im Farmteam bei den Hamilton Bulldogs eingesetzt. Im Anschluss zog es den Kanadier erstmals nach Schweden zu Södertälje SK, für die er in der Elitserien auf dem Eis stand. Die Saison 2010/11 begann der Stürmer beim HC Ambrì-Piotta, bevor er im Januar 2011 einen Vertrag mit Laufzeit bis zum Saisonende 2011/12 bei Södertälje SK unterschrieb. Nachdem er mit der Mannschaft den Abschluss der regulären Saison lediglich den elften und somit zweitletzten Platz in der Elitserien belegt hatte, wurde in der Kvalserien der Ligaerhalt verfehlt.

Im Juli 2011 wurde er schließlich von den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet.

Am 9. Januar 2014 wurde er von den Adler Mannheim bis zum Ende der Saison in gegenseitigem Einvernehmen freigestellt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]