Yasuo Tanaka (Astronom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yasuo Tanaka (jap. 田中 靖郎, Tanaka Yasuo; * 1931) ist ein japanischer Astronom, der das japanische Programm für Röntgenastronomie mit Missionen wie ASCA entscheidend prägte.

Yasuo Tanaka studierte an der Universität Ōsaka. 1974 wurde er Professor an der Universität Tokio und 1981 am Institute of Space and Astronautical Science (ISAS).[1] Zudem war er Gastwissenschaftler und externes wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nach Tanaka ist der Asteroid (4387) Tanaka benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 田中靖郎. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 18. Juli 2012 (japanisch).