Yaw-Yan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaw-Yan (manchmal auch Yawyan) ist die Kurzform für Sayaw ng Kamatayan, ein Begriff aus dem Tagalog der übersetzt Tanz des Todes heißt. [1] Es gehört zu den sogenannten Filipino Martial Arts und wurde von Napoleon Fernandez[2] entwickelt.

Über die Kampfkunst[Bearbeiten]

Anders als Arnis/Kali/Eskrima, handelt es sich hierbei um eine hauptsächlich unbewaffnete Form des Kampfes.

Yaw-Yan ist eine Art des Kickboxen und mit dem Muay Thai verwandt, unterscheidet sich aber von ihm durch die Drehung der Hüfte und die hauptsächlich nach der Art der Tritte. Zudem werden Grappling und Wurftechniken trainiert.

Turniere[Bearbeiten]

Auf den Philippinen nehmen Kämpfer des Yaw-Yan meist an Mixed-Martial Arts Turnieren, wie dem Universal Reality Combat Championship [3] oder Fearless Fighting.[4][5] teil.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Yaw Yan, The Philippine Dance of Death. In: Inside Kung-Fu magazine. 9, Nr. 11, November 1982.
  2. Yaw-Yan ‘Texas’ opens new gym in Sanciangko, Sun.Star Cebu. 8. Juli 2007. Abgerufen am 29. Januar 2008. 
  3. Perry Gil S. Mallari: The thrill of the URCC X, The Manila Times. 15. Juli 2007. Abgerufen am 30. Januar 2008. 
  4. Amurao bags Fearless Fighting featherweight crown, The Manila Times. 18. März 2007. Abgerufen am 30. Januar 2008. 
  5. Wushu bets dominate Fearless Fighting, Manila Bulletin. 16. April 2006. Abgerufen am 30. Januar 2008. 

Weblinks[Bearbeiten]