Yayoi (Zerstörer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Yayoi
Yayoi II.jpg
Übersicht
Typ Zerstörer
Bauwerft

Uraga Dock Company

Kiellegung 11. Januar 1924
Stapellauf 11. Juli 1925
Dienstzeit

von 1926 bis 1942

Indienststellung 28. August 1926
Verbleib am 11. September 1942 nach Luftangriff gesunken
Technische Daten
Siehe: Mutsuki-Klasse

Die Yayoi (jap. 弥生, dt. „März“) war ein Zerstörer der Mutsuki-Klasse der Kaiserlich Japanischen Marine.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde von der Uraga Dock Co. gebaut und lief am 11. Juli 1925 vom Stapel. Die Indienststellung erfolgte am 28. August 1926 und am 1. August 1928 wurde es auf den Namen Yayoi getauft, da er vorher nur mit einer Nummer (Nr. 23) benannt wurde.

Im Pazifikkrieg nahm das Schiff unter anderem an der Schlacht um Wake, der Operation MO, sowie der Schlacht bei den Ost-Salomonen (wo Überlebende der Mutsuki aufgenommen wurden) teil. Während der Evakuierung von japanischen Truppen im Rahmen der Operation Ke wurde das Schiff am 11. September 1943 von US-amerikanischen Flugzeugen angegriffen und bei 8° 45′ S, 151° 25′ O-8.75151.41666666667Koordinaten: 8° 45′ 0″ S, 151° 25′ 0″ O aufgegeben. Die Mochizuki und die Isokaze nahmen später 88 Überlebende von der Insel Normanby auf.

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Zerstörer im Zweiten Weltkrieg. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1991, ISBN 3-613-01426-2.
Der Angriff auf die Yayoi (11. September 1942)